Fußball: Über den Traumstart zum Happy End

Fußball : Über den Traumstart zum Happy End

Fußball-Oberligist SF Baumberg feierte im Kampf gegen die Krisenstimmung und den Abstieg ein 3:0 beim ebenfalls gefährdeten 1. FC Wülfrath. Trainer Jörg Vollack fand das ganze Team stark – und Verteidiger Marcel Löber überragend.

Dieser Erfolg ging runter wie Öl. Nach dem 0:3 aus der vergangenen Woche gegen den Letzten VfR Krefeld-Fischeln war beim Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) echte Krisenstimmung aufgekommen. Dagegen fand die Elf von Trainer Jörg Vollack jetzt ein sehr hilfreiches Mittel, denn beim Keller-Konkurrenten 1. FC Wülfrath (Vorletzter) gabs ein glattes 3:0 (2:0). "Der Sieg ist nicht unverdient, fällt aber etwas zu hoch aus. Uns hat natürlich geholfen, dass wir zu den richtigen Zeitpunkten unsere Tore gemacht haben. Aber auch von der Einstellung und vom Engagement her war das richtig gut", fand Vollack, der seine Mannschaft auf zwei Positionen verändert hatte – weil Uwe Brüggemann und Fouad Bouali aus beruflichen Gründen fehlten. Daniel Claus rückte für Bouali in die Innenverteidigung und für Brüggemann war Robin Reuter von Beginn an dabei. Der 19-jährige spielte in der Viererkette rechts, so dass Nils Esslinger die Position im defensiven Mittelfeld neben Markus Bryks übernehmen konnte.

Zufrieden: Trainer Jörg Vollack hatte diesmal – anders als zuletzt – am Auftritt seiner Mannschaft ganz wenig auszusetzen. Foto: Matzerath

Die Sportfreunde erwischten einen Traumstart, denn bis zum 1:0 durch Louis Klotz verging nicht mal eine Minute (1.). Klotz veredelte hier die schöne Vorarbeit von Salah El Halimi und Nils Esslinger, der den Ball überlegt durchließ. In der Folge zog sich Baumberg zurück und gestattete den Gastgebern dadurch mehr Kontrolle. Folge: Wülfrath war die meiste Zeit in Ballbesitz. "Das war aber so geplant. Wir wollten nicht zu früh angreifen und auf keinen Fall in einen Konter rennen", sagte Vollack. Während sich die Hausherren immer wieder vergeblich mühten, gefährlich in den versiegelten Baumberger Strafraum zu kommen, spielten die Sportfreunde gezielt ihre diesmal vielleicht größte Stärke aus – die Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. So gelang Nils Esslinger auch nach einem schnellen Angriff das 2:0 (38.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drängte Wülfrath vehement auf den Anschlusstreffer, sodass Vollack Elf deutlich stärker unter Druck geriet. Nun kamen auch die Gastgeber zu einigen Möglichkeiten und die beste vereitelte SFB-Keeper Björn Nowicki, als er in der 60. Minute glänzend gegen einen freien Wülfrather parierte. Vollack: "In solchen Situationen brauchst du einfach auch ein bisschen Glück. Das hat uns in dieser Saison bisher oft genug gefehlt." Das 3:0 (74.) von Louis Klotz beendete die Wülfrather Drangphase und stellte den Baumberger Sieg endgültig sicher. Danach war die Moral der Gastgeber auf jeden Fall gebrochen und die Sportfreunde bekamen die wichtige Partie wieder unter Kontrolle.

Obwohl sich Louis Klotz an diesem Nachmittag gleich zweimal in die Torschützenliste eintrug, ging der Titel "Mann des Tages" letztlich an den Teamkollegen Marcel Löber. Trainer Vollack hatte für seinen Linksverteidiger sogar ein Extralob auf Lager: "Die ganze Mannschaft war gut. Aber was Marcel heute gezeigt hat, war überragend." Irgendwie sieht alles danach aus, als sei die Krisenstimmung in Baumberg wieder verflogen.

Besonders viel Zeit, um den wertvollen Dreier zu genießen, bleibt den Sportfreunden jetzt allerdings nicht. Bereits am Mittwoch (19.30 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstraße) geht die Jagd um Meisterschaftspunkte weiter. Im Heimspiel gegen den Achten VfL Rhede kann Baumberg wieder einen Schritt zu mehr Sicherheit im Abstiegskampf tun.

(mroe)