Lokalsport: TuS 82 gewinnt - und verliert Felix Barwitzki

Lokalsport: TuS 82 gewinnt - und verliert Felix Barwitzki

Die Handballer aus Opladen konnten zwar ihre Nachholpartie gegen die HSG Neuss/Düsseldorf II erfolgreich gestalten, doch dabei verletzte sich der Spielmacher des Nordrheinligisten.

Die gute Nachricht zuerst: Im Nachholspiel in der Nordrheinliga fuhren die Handballer vom TuS 82 Opladen gegen den Abstiegskandidaten HSG Neuss/Düsseldorf II mit 35:32 (18:16) den nächsten Sieg ein. Doch die schlechte Nachricht ist, dass der Erfolg teuer erkauft werden musste. Denn bereits nach zwölf Minuten schied Spielmacher Felix Barwitzki mit einer schweren Verletzung aus. Ein Gegenspieler war dem TuS 82-Akteur ins Knie gefallen. "Wir hoffen noch, dass Felix vielleicht Glück gehabt hat und die Verletzung nicht so schlimm ist. Aber nach dem Spielende konnte sich niemand so recht über den Sieg freuen", sagte Trainer Fabrice Voigt mit Blick auf den Verlust seines Schlüsselspielers.

Aus sportlicher Sicht legten die Opladener verglichen mit den mäßigen Vorwochen eine über weite Strecken ordentliche Leistungssteigerung hin. Besonders im Rückraum präsentierten sich Marius Anger, der mit neun Treffern gleichzeitig zum erfolgreichsten Werfer der Partie avancierte, und Joscha Rinke deutlich stärker als in den vergangenen Partien.

"Wir haben auch die Phasen des Gegners mit sieben Feldspielern gut überstanden", sagte der Übungsleiter, der außerdem ein Sonderlob für seinen Linksaußen Christopher Göddertz parat hatte. Zwar stellten sich die Hausherren in einigen Situationen bei leerem HSG-Tor insgesamt nicht sonderlich clever an, doch letztlich gab das starke Kollektiv des TuS 82 den Ausschlag zugunsten des Favoriten.

  • Lokalsport : TuS 82 gewinnt - und verliert Felix Barwitzki

Am Sonntag (16 Uhr) geht es weiter zum Tabellenelften HC Wölfe Nordrhein. Nach zwei knappen Niederlagen gegen Ratingen und beim Nachbarn in Homberg stehen die Duisburger unter Druck. Im Hinspiel reichte es für die Voigt-Truppe zu einem 30:26-Sieg, der allerdings nicht besonders souverän ausfiel. "Kampf wird in diesem Aufeinandertreffen Trumpf sein", sagt Voigt, der nun in seinem Kader nach personellen Alternativen zu Barwitzki fahnden muss.

TuS 82 Markwordt, Björn Selle - Benger (2), Ellmann (2), Anger (9/1), F. Klein (1), F. Barwitzki, C. Göddertz (6), J. Jagieniak (6), Meuser, M. Sonnenberg (4), Rinke (5).

(RP)