1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Turnier des SSV beginnt mit Dauer-Stau

Fußball : Turnier des SSV beginnt mit Dauer-Stau

Hansa Rostock steckte auf der Autobahn fest und kam nicht zum U-15-Cup. Platz eins sicherte sich Fortuna Düsseldorf.

Helmuth Höhn ist im Junioren-Fußball ein erfahrener Mann. Seit 15 Jahren organisiert der Jugendleiter des SSV Berghausen bereits den U-15-Cup, der jedes Jahr hervorragende Mannschaften aus ganz Deutschland an die Baumberger Straße lockt. Auch die jetzige Auflage 2018 war bereits seit Monaten im Voraus geplant.

Dann aber musste Höhn wenige Stunden vor dem Turnierbeginn auf einmal ganz tief durchatmen. Am Freitagabend gegen 20.45 Uhr bekam der Chef-Organisator einen Anruf von Stefan Karow. Der Leiter des Leistungszentrums von Hansa Rostock sagte die Teilnahme wegen eines Staus auf der Autobahn ab.

„Zu dem Zeitpunkt stand die Mannschaft seit zwei Stunden im Stau und sie wären erst nach Mitternacht eingetroffen. Trotzdem ist eine solche kurzfristige Absage ein Schlag ins Kontor“, sagt Höhn. Die Übernachtungen des Hansa-Teams waren bestens organisiert, weil die Spieler in Gastfamilien und der Betreuer-Stab in Hotels unterkommen sollten. Da Rostock ursprünglich das Eröffnungsspiel gegen Berghausens U 15 am Samstag um 9.15 Uhr bestreiten sollen, schlug Höhn eine Verschiebung vor. Doch Karow wollte sich nicht darauf einlassen. Doppelt bitter: Bereits vor ein paar Wochen hatte der FC St. Pauli abgesagt und Fortuna Köln (Bezirksliga Mittelrhein) sprang als Ersatz ein.

In der Not-Situation des Freitagabends erreichte Höhn dann Kevin Franke, der die U 15 der SF Baumberg trainiert (Niederrheinliga). Und die Baumberger sprangen für Rostock ein, weil sie der Reiz des Turniers überzeugte. „Dass die Hansa absagen würde, war höhere Gewalt. Wir sind Baumberg sehr dankbar. Es ist toll, dass sie sich so kurzfristig zur Verfügung gestellt haben“, erklärte Michael Koch, der gemeinsam mit Kalle Janßen die Berghausener C-Junioren betreut.

Weil das SSV-Team in Winter zahlreiche Stützen verloren hatte, musste es zuletzt von der Leistungsklasse in die Kreisklasse absteigen. Aufgrund ihrer schwierigen Personallage griffen sie nun sogar auf sechs B-Jugendliche zurück. „Alle Mannschaften waren mit der Sonder-Regelung einverstanden“, berichtete Höhn. Durch die Verstärkung erzielte der SSV im Auftaktspiel gegen die Baumberger immerhin ein 1:1. „Wir waren sehr zufrieden. Wenn die älteren Jungs nicht dabei gewesen wären, hätten wir aber verloren“, urteilte Janßen.

In der zweiten Partie zeigte die neu formierte SSV-Mannschaft ebenfalls eine gute Vorstellung, sodass sie gegen Alemannia Aachen (Regionalliga West) nur mit 1:5 unterlag. Den gefeierten Ehrentreffer erzielte der C-Jugendliche Kevin. Im letzten Duell mit Fortuna Düsseldorf verlor der SSV mit 0:7.

Im Spiel um den dritten Platz gewann Regionalligist Aachen gegen den Liga-Rivalen MSV Duisburg knapp mit 1:0. „Ich bin zufrieden. Es ist aber schade, dass wir vorher um neun Uhr gegen Baumberg gespielt haben und danach vier Stunden auf das nächste Spiel warten mussten. Außerdem wäre schön gewesen, wenn Rostock oder St. Pauli als auswärtige Teams dabei gewesen wären“, fand Alemannia-Trainer André Wolf.

Der Duisburger Coach Mircea Onisemiuc zeigte sich begeistert und er lobte ausdrücklich die sehr gute Organisation: „Mir hat gefallen, dass die Spiele 60 Minuten gedauert haben. Dadurch sind die Teams richtig zu Werke gegangen und es gab keinen Kinder-Fußball. Ich hätte mir nur mehr Zuschauer gewünscht.“

Im Finale setzte sich der Regionalligist Fortuna Düsseldorf mit 2:1 gegen den Vorjahres-Sieger und Liga-Rivalen Borussia Mönchengladbach durch. Die Fortuna war bisher bei allen 15 Auflagen des U-15-Cups dabei und hatte zuvor lediglich im Jahr 2004 gewonnen. Höhn: „Ansonsten war Düsseldorf oft nah dran, aber es ist an Unglück und Kleinigkeiten gescheitert.“ Jetzt nahmen die Düsseldorfer den Wander-Pokal mal wieder mit in die Landeshauptstadt.