TTG Langenfeld verliert in Altena und gegen Borussia Düsseldorf III

Tischtennis : TTG ist in Menden schon unter Zugzwang

Die Verbandsliga-Tischtennisspieler der TTG Langenfeld sind nach zwei Niederlagen in Folge nun Vorletzter und müssen am Sonntag beim punktlosen Schlusslicht Menden gewinnen. Sprecher Stefan Boll ist aber zuversichtlich, dass das gelingen kann.

Der Abwärtstrend hält an. Nachdem der Tischtennis-Verbandsligist TTG Langenfeld beim TTC Altena II (3:9) verloren hatte, zog er auch gegen Borussia Düsseldorf III den Kürzeren – 7:9. „Die Niederlage ist total unverdient, weil mindestens ein Unentschieden gerecht gewesen wäre. Wir haben eine ansprechende Leistung abgerufen, aber uns leider nicht belohnt“, urteilte TTG-Sprecher Stefan Boll.

Zunächst konnten Nils Rautenberg und Pascal Kampa das erste Doppel für sich entscheiden, bevor Thomas Tatarewicz/David Kümpel und Thomas Otto/Boll jeweils nach fünf Sätzen das Nachsehen hatten – 1:2. „Leider haben wir die letzten beiden Doppel nur mit zwei Punkten Unterschied verloren. Wenn wir hier mehr Glück gehabt hätten, wären wir die Gewinner gewesen“, betonte Boll.

Anschließend lieferten sich die beiden Kontrahenten in den Einzeln ein packendes Duell, sodass sich zunächst niemand entscheidend absetzen konnte (2:2, 3:3, 4:4). Doch nun mussten sich Otto und Boll zum 4:6 geschlagen geben, und die Düsseldorfer ließen sich die Führung nicht mehr nehmen. Im letzten Doppel verpassten Rautenberg und Kampa den 8:8-Ausgleich. Bitter: Insgesamt konnte die TTG nur zwei von sieben Spielen nach fünf Sätzen für sich entscheiden.

In der Vorwoche hatte es ein 3:9 in Altena gegeben. „Wir haben schlecht gespielt, und Altena war in seiner Bestbesetzung sehr gut. Deshalb geht die Niederlage auch insgesamt voll in Ordnung“, urteilte Boll. Nach der Niederlage von Thomas Tatarewicz und David Kümpel im Eröffnungs-Doppel konnten Pascal Kampa/Boll und Thomas Otto/Christian Manzius ihre Spiele für sich entscheiden – 2:1. „Leider konnten wir unsere gute Ausgangslage nicht nutzen“, sagte der Sprecher, dessen Mannschaft die folgenden sieben Einzel allesamt verlor. Dabei mussten sich Boll und Kümpel in ihren ersten Einzeln erst nach dem fünften Satz geschlagen geben. Nach dem Erfolg von Tatarewicz machten die Gastgeber alles klar – 9:3.

„Aus der Erfahrung müssen wir feststellen, dass wir sonntagsmittags immer Probleme haben. Wir haben eine herbe Klatsche eingefahren“, ärgerte sich Boll.

In der Tabelle befindet sich der Vorletzte und Zehnte Langenfeld mit 2:8 Zählern in einer schwierigen Lage. Deshalb ist ein Sieg am Sonntag (10 Uhr) beim noch punktlosen Schlusslicht TTG Menden Pflicht. Boll gab sich zuversichtlich: „Wenn wir unsere Leistung gegen Düsseldorf in Menden bestätigen, mache ich mir keine Sorgen.“

TTG gegen Düsseldorf: Nils Rautenberg/Pascal Kampa 1:1, Thomas Tatarewicz/David Kümpel 0:1, Stefan Boll/Thomas Otto 0:1, Boll 1:1, Tatarewicz 1:1, Rautenberg 2:0, Kümpel 2:0, Kampa 0:2, Otto 0:2.
TTG gegen Altena: Thomas Tatarewicz/David Kümpel 0:1, Stefan Boll/Pascal Kampa 1:0, Thomas Otto/Christian Manzius 1:0, Tatarewicz 1:1, Boll 0:2, Kampa 0:1, Kümpel 0:2, Manzius 0:1, Otto 0:1.