TTG Langenfeld siegt in Verbandsliga bei der TTG Menden

Tischtennis : Klassenerhalt ist das Minimalziel der TTG

Nach dem Abstieg aus der Tischtennis-NRW-Liga befindet sich die TTG Langenfeld in einer schwierigen Verbandsliga-Spielzeit. Die Konkurrenz ist deutlich stärker geworden, sodass die Mannschaft um Sprecher Stefan Boll den Wiederaufstieg nicht im Fokus hat. Stattdessen ist der Klassenerhalt das Minimalziel.

Nach den vergangenen beiden Niederlagen wollte die TTG unbedingt beim punktlosen Schlusslicht TTG Menden siegen – was beim 9:5 auch gelang. Die Gäste starteten hervorragend in die Partie, sie entschieden die ersten drei Doppel allesamt für sich. Allerdings setzten sich Boll und David Kümpel erst nach fünf Sätzen durch. Anschließend zogen Nils Rautenberg, Boll und Pascal Kampa in ihren Einzeln jeweils den Kürzeren – 3:3. „Wir haben leider unsere gute Ausgangslage verspielt“, stellte Boll fest. Doch Langenfeld steckte nicht auf, sondern baute den alten Vorsprung wieder zum 6:3 auf. Nach der Pleite von Boll ließ sich die TTG den verdienten 9:5-Sieg nicht mehr nehmen. „Das Ergebnis war knapper als wir es uns vorher vorgestellt hatten. Trotzdem ist die Mannschaft glücklich“, sagte der Sprecher.

Nach dem Erfolg belegen die Langenfelder mit 4:8 Punkten den neunten Platz, der am Ende der Saison eine Relegation um den Klassenerhalt bedeuten würde. Der Achte TTSG Lüdenscheid (4:6 Zähler) liegt jedoch nicht weit entfernt. „Der zweite Saisonsieg ist schön und wichtig für uns. Wir wollen durch harte Arbeit an unsere Leistung anknüpfen, weil wir noch einige Punkte gebrauchen können“, erklärte Boll. In den Schul-Herbstferien ist spielfrei, bevor die TTG am 2. November (18.30 Uhr, Alfred-Kranz-Halle) auf den Sechsten TTC SW Velbert trifft (5:5 Punkte).

TTG: Stefan Boll/David Kümpel 1:0, Nils Rautenberg/Pascal Kampa 1:0, Thomas Otto/Christian Manzius 1:0, Rautenberg 1:1, Boll 0:2, Kampa 1:1, Kümpel 1:1, Manzius 1:0, Otto 2:0.

Mehr von RP ONLINE