TTG Langenfeld schlägt in der Verbandsliga SSV Germania Wuppertal 9:5

Tischtennis : TTG Langenfeld will am Samstag direkt nachlegen

Tischtennis-Verbandsligist TTG Langenfeld gewinnt in einem engen Match 9:5 gegen den SSV Germania Wuppertal. „Wir haben das Glück erzwungen“, sagt Teamsprecher Stefan Boll, der die Chance sieht, in den nächsten Wochen endgültig aus dem Tabellenkeller zu klettern.

Pascal Kampa hatte die Richtung klar vorgegeben. Nachdem Tischtennis-Verbandsligist TTG Langenfeld eine schmerzhafte Niederlage beim TTC Hagen (2:9) hatte hinnehmen müssen, forderte der Leistungsträger einen Erfolg im Duell mit dem ebenfalls abstiegsgefährdeten SSV Germania Wuppertal. Im Vergleich zur Vorwoche konnte die TTG wieder auf ihren erfahrenen Teamsprecher Stefan Boll und Christian Manzius zurückgreifen – was ein wichtiger Grund für den 9:5-Erfolg war.

Dass die Partie auch zugunsten der Wuppertaler hätte ausfallen können, zeigt nicht zuletzt das hauchdünne Satzverhältnis von 32:28. „In dem spannenden und engen Spiel war sicher alles möglich“, gab Boll zu. „Wir sind aber total glücklich, dass wir vor unserer tollen Kulisse die Oberhand bewahren konnten.“ Durch den Sieg verfügen die Langenfelder über 8:10 Punkte und sind als Tabellen-Neunter nun punktgleich mit dem -Achten Holzbüttgen II, der auf dem ersten direkten Nichtabstiegsplatz liegt.

Gegen Wuppertal setzten sich Nils Rautenberg und Kampa im Eröffnungs-Doppel deutlich durch, ehe David Kümpel und Boll eine knappe Niederlage im fünften Satz einstecken mussten. Anschließend gewannen Thomas Otto und Manzius im Gegenzug mit 3:2 Sätzen. Später bauten Kümpel und Kampa in den Einzeln die Führung auf 5:2 aus, doch die Wuppertaler konnten  ausgleichen. Weil die Hausherren daraufhin die folgenden vier Einzel für sich entschieden, siegten sie 9:5. Allerdings holte die TTG drei der letzten vier Einzel erst im fünften Satz.

„Wir haben das Glück erzwungen“, betonte Teamsprecher Boll voller Selbstbewusstsein. „Nach unserem schwachen Start konnten wir jetzt endlich wieder punkten und uns weitestgehend stabilisieren. Ich sehe die Chance, dass wir in den nächsten Wochen weitere Schritte nach oben gehen können.“ Am Samstag (18.30 Uhr) tritt die TTG mit der TTSG Lüdenscheid (8:8 Punkte) bei einer direkten Konkurrentin im Kampf um den Klassenerhalt an – und will unbedingt nachlegen.

Es spielten: Nils Rautenberg/Pascal Kampa 1:0, Stefan Boll/David Kümpel 0:1, Thomas Otto/Christian Manzius 1:0, Boll 1:1, Rautenberg 1:1, Kümpel 2:0, Kampa 2:0, Otto 1:1, Manzius 0:1.

Mehr von RP ONLINE