Tischtennis : TTG ist wieder zu stark geschwächt

Die TTG Langenfeld ist mit enormen personellen Problemen in die neue Saison der Tischtennis-Verbandsliga gestartet. Am ersten Spieltag beim Mit-Absteiger MTG Horst (5:9) fehlten die Spitzenspieler Stefan Boll und Pascal Kampa.

Jetzt standen Thomas Tatarewicz und Kampa nicht zur Verrfügung, sodass Langenfeld auch beim SV Union Velbert III den Kürzeren zog – 3:9. „Durch unsere Aufstellung waren wir die klar schlechtere Mannschaft, während ich Velbert zu den starken Teams der Liga zähle. Auch in Bestbesetzung wäre ein Sieg überhaupt nicht sicher gewesen“, sagte TTG-Sprecher Stefan Boll.

Nach der knappen Niederlage von David Kümpel/Thomas Otto (2:3) behielten Boll/Nils Rautenberg gegen das umgestellte Spitzen-Doppel der Velberter die Oberhand und glichen zum 1:1 aus. Anschließend verloren die aus der Reserve aufgerückten Magnus Stammen/Jörg Jaschinski, ehe Boll, Rautenberg und Otto in den ersten drei Einzeln ebenfalls das Nachsehen hatten – 1:5. Schmerzhaft: Auch Boll musste sich erst nach fünf Sätzen geschlagen geben. Stammen verkürzte später auf 3:6, aber Velbert ließ sich den Erfolg nicht nehmen.

„Jetzt müssen wir uns in der spielfreien Zeit wieder sortieren und danach neu angreifen“, fordert Boll. Am 21. September (18.30 Uhr, Alfred-Kranz-Halle) trifft das punktlose Schlusslicht TTG auf den Fünften SV DJK Holzbüttgen II (2:2 Zähler).

Es spielten: Stefan Boll/Nils Rautenberg 1:0, David Kümpel/Thomas Otto 0:1, Magnus Stammen/Jörg Jaschinski 0:1, Boll 0:2, Rautenberg 0:2, Kümpel 1:1, Otto 0:1, Stammen 1:0, Jaschinski 0:1.

Mehr von RP ONLINE