1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Lokalsport: TSV-Handballerinen haben in Luxemburg den längeren Atem

Lokalsport : TSV-Handballerinen haben in Luxemburg den längeren Atem

Roude Leiw Bascharage - TSV Bayer 04 Leverkusen II (Frauen) 31:38 (17:18). Mit dem ersten Auswärtssieg in dieser Saison haben die Drittliga-Handballrinnen des TSV Bayer II einen großen Schritt nach vorne gemacht. Im luxemburgischen Bascharage lieferte die von Kerstin Reckenthaeler trainierte Mannschaft ihre bislang beste Saisonleistung ab und nahm verdient die Punkte mit nach Hause. "Wir haben uns in der zweiten Halbzeit aufgrund der konditionellen Vorteile absetzen können. Gerade im Angriff hat die Truppe viele Akzente gesetzt", freute sich Reckenthaeler. Nach dem 21:19 (34.) erhöhten die Leverkusenerinnen das Tempo und zogen entscheidend bis auf 27:21 (41.) davon. Zwölf Minuten vor dem Ende war das Duell beim 31:24 vorzeitig entschieden. "Mit diesem Ergebnis war nicht unbedingt zu rechnen, denn unser Gegner verfügt über sehr viel Klasse und große Erfahrung. Das ist ein wichtiger Erfolg, der uns viel Selbstvertrauen geben wird", sagte die Übungsleiterin. Kim Braun war mit zehn Toren die beste Werferin, auch Mia Schocke und Luisa Knippert hatten viele gute Offensivszenen.

Roude Leiw Bascharage - TSV Bayer 04 Leverkusen II (Frauen) 31:38 (17:18). Mit dem ersten Auswärtssieg in dieser Saison haben die Drittliga-Handballrinnen des TSV Bayer II einen großen Schritt nach vorne gemacht. Im luxemburgischen Bascharage lieferte die von Kerstin Reckenthaeler trainierte Mannschaft ihre bislang beste Saisonleistung ab und nahm verdient die Punkte mit nach Hause. "Wir haben uns in der zweiten Halbzeit aufgrund der konditionellen Vorteile absetzen können. Gerade im Angriff hat die Truppe viele Akzente gesetzt", freute sich Reckenthaeler. Nach dem 21:19 (34.) erhöhten die Leverkusenerinnen das Tempo und zogen entscheidend bis auf 27:21 (41.) davon. Zwölf Minuten vor dem Ende war das Duell beim 31:24 vorzeitig entschieden. "Mit diesem Ergebnis war nicht unbedingt zu rechnen, denn unser Gegner verfügt über sehr viel Klasse und große Erfahrung. Das ist ein wichtiger Erfolg, der uns viel Selbstvertrauen geben wird", sagte die Übungsleiterin. Kim Braun war mit zehn Toren die beste Werferin, auch Mia Schocke und Luisa Knippert hatten viele gute Offensivszenen.

TSV II: Damm, Kloeters (ab 41.) - Berger (4), Killmer (1), Gilej, Schmidt (2/1), Souza (1), Zschocke (5), L. Knippert (4), Michailidis (3), Ruthenbeck (6/2), Braun (10), Hoemann, Burkholder (2).

(lhep)