1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

TSV Bayer 04 Leverkusen: Elfen scheitern in letzter Sekunde gegen Metzingen

Knappe Niederlage gegen Metzingen : Elfen scheitern in letzter Sekunde

Bayers Bundesliga-Handballerinnen verlieren das letzte Spiel vor der WM-Pause mit 24:25 gegen TuS Metzingen. Jennifer Rode bekommt kurz vor dem Spielende die Chance auf den Ausgleich, doch der Freiwurf landet im Block.

Bei abgelaufener Spielzeit hatte Jennifer Rode noch einmal die hauchdünne Chance auf den Ausgleich in buchstäblich letzter Sekunde. Doch der Freiwurf landete im Block. Das traf nicht nur die Enttäuschte Schützin ins Mark, die sich frustriert abwandte, sondern Bayers Handballerinen insgesamt. Denn die standen nach einer starken Leistung gegen den Favoriten TuS Metzingen mit leeren Händen da. 24:25 (12:14) lautete das Resultat einer packenden Partie, die keinen Verlierer verdient gehabt hätte.

Rund drei Minuten vor dem Ende hatte noch eine Menge für die Elfen gesprochen, da Svenja Huber einen Siebenmeter zum 24:23 verwandelt hatte. Aber nur Sekunden später nahm das Unheil aus Leverkusener Sicht seinen Lauf. Annefleur Bruggemann erhielt eine Zwei-Minuten-Strafe – und als Bayer in der Schlussminute wieder komplett war, führten die Gäste.

Dass ihnen nicht noch einmal der Ausgleich gelang, war zumindest ein Stück weit Pech. Aber es war auch das Resultat eines in den letzten Minuten zerfahrenen Angriffsspiels. Spätestens als die Schiedsrichter in dieser Phase ihre Linie änderten und schneller Zeitspiel anzeigten, ging den Elfen die Linie offensiv verloren. Sie verzettelten sich zu oft, ehe sie dann – von den Unparteiischen zusätzlich unter Druck gesetzt – überhastet abschlossen.

Das Duell der beiden aktuellen Nationalspielerinnen auf dem Feld entschied Maren Weigel deutlich für sich. Ihre acht Treffer wurden lediglich von den elf Toren von Elfe Svenja Huber in den Schatten gestellt. Mia Zschocke – wie Weigel mit der Nationalmannschaft bei der WM in Japan im Einsatz – blieb blass und torlos.

Ab jetzt sind die beiden Rückraumspielerinnen keine Gegnerinnen mehr, sondern Teamkolleginnen. Denn dann trifft sich das DHB-Team in Steinbach zur heißen Phase der Vorbereitung für die Weltmeisterschaft. Am 28. November reist das Team von Bundestrainer Henk Groener ins Land der aufgehenden Sonne. Die Bundesliga legt wie üblich für die Dauer des Turniers eine Pause ein. Weiter geht es für die Elfen erst am 27. Dezember. Dann sind sie bei Frisch Auf in Göppingen zu Gast.

Elfen Kurzke, Fehr (nicht eingesetzt) – Thomaier, Jurgutyte, Seidel, Zschocke, Souza (1), Bruggeman, Kinlend (2), Einarsdottir (2), Huber (11/6)), Adams (3), Jo. Rode (2), Je. Rode (3), E. Rode.