Top-Teams von Grün-Weiß gehen leer aus

Tennis : Top-Teams von Grün-Weiß gehen leer aus

Nach dem 5:4-Auftaktsieg gegen den TC Bredeney Essen II mussten die Tennis-Damen 40 des TC Grün-Weiß Langenfeld (GWL) am zweiten Spieltag in der Niederrheinliga eine knappe Niederlage hinnehmen – 4:5 gegen den TC Blau-Schwarz Düsseldorf.

Spitzenspielern Daniela Stegemann, die erneut eine starke Leistung zeigte, Birgit Lorsbach und Nikola Ziehe gewannen ihre Einzel. Birgit Donath, Elisabeth Mendl-Heinisch und Angela Krems verloren, sodass beim Stande von 3:3 die Doppel entscheiden mussten. Hier war dann der hart erkämpfte Erfolg des zweiten Doppels Stegemann/Ziehe zu wenig. Grün-Weiß, das zurzeit mit 1:1 Punkten und 9:9 Matchpunkten auf Platz zwei steht, bestreitet seine nächste Partie am 25. Mai (14 Uhr) beim derzeitigen Dritten SC RW Remscheid (1/7:2),

Damen 40. Niederrheinliga: TC GW Langenfeld – TC Blau-Schwarz Düsseldorf 4:5. Einzel: Daniela Stegemann – Clare Schäfer 4:6, 6:1, 10:6 (Match-Tiebreak); Birgit Donath – Katharina Hüttmann 0:6, 0:6; Birgit Lorsbach –Norgard Papke 6:4, 6:3; Elisabeth Mendl-Heinisch – Dorothee Kettner 6:7, 4:6; Angela Krems – Kathja Groendewoud 4:6, 2:6; Nikola Ziehe – Katja Gehmann 6:4, 6:2; Doppel: Donath/Krems – Schäfer/Papke 4:6, 2:6; Stegemann/Ziehe – Hüttmann/Britta Weskamp-Silling 3:6, 6:3, 10:7 (Match-Tiebreak); Lorsbach/Mendl-Heinisch – Kettner/Gehrmann 3:6, 2:6.

Die ersatzgeschwächten ersten Herren, die in der 2. Verbandsliga mit einem 3:6 beim TC Schellenberg gestartet waren, verloren gegen den Rochusclub Düsseldorf III zu hoch – 2:7. Pech hatten Alexander Zeller und Achim Jechorek im Einzel sowie das Doppel Zeller/Jan Heupgen, die jeweils ganz knapp über den Match-Tiebreak den Kürzeren zogen. Den einzigen Sieg im Einzel holte Alexander Schürmann, der sich überzeugend in zwei glatten Sätzen behauptete. Langenfeld (0:2 Punkte/5:13 Matchpunkte) und der TK 78 Oberhausen (3:15) bilden zurzeit auf den Plätzen fünf und sechs das Ende der Tabelle.

Herren, 2. Verbandsliga: TC GW Langenfeld – Rochusclub Düsseldorf III 2:7. Einzel: Max Gierscher – Hendrik Heym 0:6, 2:6; Alexander Schürmann – Maximilian Styra 6:2, 6:1; Alexander Zeller – Björn Barwinski 1:6, 6:4, 7:10 (Match-Tiebreak); Dominik Hannig – Francis von Armin 1:6, 0:6; Jan Heupgen – Tassilo Sander 2:6, 1:6; André Jechorek – Daniel Launhard 0:6, 7:5, 8:10 (Match-Tiebreak); Doppel: Gierscher/Hannig – Heym/Styra 6:0, 6:1; Schürmann/Jechorek – Barwinski/von Arnim 3:6, 4:6; Zeller/Heupgen – Sander/Launhard 6:7, 6:2, 9:11 (Match-Tiebreak).

Die ersten Herren 30 hatten in der 2. Verbandsliga nach dem kappen 5:4-Sieg beim TC Heide BW Fuhlenbrock diesmal wenig zu bestellen, denn sie unterlagen gegen den TV Jahn Kapellen deutlich mit 2:7. Lediglich Sebastian Hahn konnte sich zu einem Sieg im Einzel durchkämpfen, während alle anderen Einzel in zwei Sätzen an die Gäste gingen. Nach dem 1:5 wurden die Doppel nicht mehr ausgespielt, sondern mit 2:1 für Kapellen gewertet. Langenfeld belegt momentan in seiner Sechser-Gruppe den fünften Platz (1:1 Punkte/7:11 Matchpunkte) vor dem alleine noch sieglosen Schlusslicht TC Rheinstadion Düsseldorf (0:2/4:14).

Herren 30, 2. Verbandsliga: TC GW Langenfeld – TV Jahn Kapellen 2:7 (1:5). Einzel: Marcel Stark – Daniel Villallowitsch 1:6, 6:7; Steffen Amelung – Gerrit Michels 2:6, 2:6; Carsten Jacobi – Dustin Thissen 2:6, 0:6; Sebastian Hahn – Lutz Steins 3:6, 6:2, 10:8 (Match-Tiebreak); René Hübner – Moritz-Johannes Job 2:6, 5:7; Jens Geuer – Ingo Preuß 0:6, 3:6; Doppel: Stark/Amelung – Vittallowitsch/Michels 6:0, 6:0 (ohne Spiel); Jacobo/Hahn – Thissen/Steins 0:6, 0:6 (ohne Spiel); Hübner/Geuer – Job/Preuß 0:6, 0:6 (ohne Spiel).

Mehr von RP ONLINE