Tolles Finale: Longhorns besiegen den Meister

American Football : Tolles Finale: Longhorns besiegen den Meister

Der Zweitligist sorgte mit seinem 53:34 über die Elmshorn Fighting Pirates für einen spektakulären Saison-Abschluss.

Hätten sich die Langenfeld Longhorns einen Abschluss der aktuellen Saison in der 2. Football-Bundesliga (GFL 2) ausmalen können, hätte er wohl nicht bedeutend anders ausgesehen als der 53:34 (7:7, 10:21, 22:0, 14:6)-Sieg im heimischen Stadion an der Jahnstraße gegen die bereits als Meister feststehenden Elmshorn Fighting Pirates. „Das war wirklich noch mal ein Knaller. Auf beiden Seiten wurde toller Football geboten. Es war spannend und es ging hin und her“, sagte Langenfelds Wide Receiver Marcel Kirchner. Dem konnte Longhorns-Headcoach Michael Hap nur zustimmen: „Das war eine super Teamleistung. Es gab viele Punkte und tolle Szenen auf beiden Seiten.“

Zunächst schien den Langenfeldern das regenerische Wetter einen Strich durch die Rechnung zu machen, doch pünktlich zum Kick-off hörte der Niederschlag auf. Das erste Ausrufezeichen auf dem Feld setzte dann Elmshorns Superstar Khairi Dickson, der für seine Mannschaft mit einem kurzen Lauf in die Endzone das 7:0 besorgte. Gut für die Longhorns: Elmshorn schonte den vielleicht besten Spieler der Liga ansonsten über weite Strecken und gab eher Spielern Einsatzzeit, die in dieser Saison bislang nicht so häufig auf dem Platz gestanden hatten.

Auf der anderen Seite warf Hap aber ebenfalls einige Backup-Spieler in die Partie, sodass unter dem Strich wieder eine Art Gleichstand herrschte. In diese Kategorie gehörte sicherlich nicht Longhorns Quarterback Jarvis McClam, der eine Galavorstellung hinlegte und gegen Ende des ersten Viertel mit dem ersten Touchdown der Longhorns den Ausgleich schaffte – 7:7.

Die nächsten Punkte des Meisters zum 7:14 beantwortete Kirchner mit einem Fieldgoal aus 28 Yards Distanz zum 10:14 und kurz darauf brachte McClam sein Team sogar in Führung. Ungewöhnlich: Eigentlich hatte Elmshorn den Ball und der US-Amerikaner McClam war hier nicht in seiner gewohnten Rolle als Spielmacher unterwegs, sondern als Cornerback in der Defensive aufgelaufen. So konnte er den Pass des Elmshorner Quarterbacks Ryan Sample abfangen (Interception) und in die Endzone der Gäste tragen – 17:14. Diesen Rückstand schüttelte der Spitzenreiter aber mit Leichtigkeit aus den Kleidern, legte seinerseits noch zwei Touchdowns hin und führte zur Pause mit 28:17.

Nach dem Seitenwechsel schlug dann die Stunde des Langenfelder US-Duos um Quarterback McClam und Runningback Davonte Lynch. Durch einen spektakulären Lauf brachte Lynch die Longhorns auf 25:28 heran und McClam besorgte im nächsten Angriff das 32:28. Mit einem Trickspielzug (Onside-Kick) holten sich die Hausherren den Ball sofort wieder und bauten die Führung durch McClams vierten Touchdown sogar aus – 39:28.

Spätestens nach dem Touchdown durch Carlo Zimmermann zum 46:28 stand zu Beginn des letzten Viertels fest, dass die Langenfelder den Pirates die zweite Saison-Niederlage zufügen könnten. Nach dem 34:46 keimte bei den Gästen vielleicht neue Hoffnung auf, die aber direkt verflog. Lynch sorgte mit einem spektakulären Kick-off-Return-Touchdown über 72 Yards Entfernung für die Entscheidung – 53:34.

Mit 16:12 Zählern schließen die Langenfelder die Saison auf Platz vier ab und sie kommen wegen des gewonnenen direkten Vergleichs vor dem punktgleichen Lokalrivalen Solingen Paladins ins Ziel. Unter dem Strich war es eben ein SaisonAbschluss wie gemalt.

Mehr von RP ONLINE