1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Tischtennis: TTG Langenfeld irrt und freut sich sehr darüber

Tischtennis, Verbandsliga : TTG Langenfeld irrt – und freut sich sehr darüber

Der Tischtennis-Verbandsligist baut seine Serie aus und ist seit zehn Spielen ungeschlagen. Dabei überrascht sich das Team um Stefan Boll gegen Borussia Brand selbst.

Die Erfolgsserie hat Bestand. Weil der Tischtennis-Verbandsligist TTG Langenfeld auch das Spitzenspiel gegen den SuS Borussia Brand mit 9:5 für sich entschied, ist er auch nach zehn Partien weiter ungeschlagen. „Ich dachte, dass wir der klare Außenseiter sein würden, aber Brand hat die Sache genau andersherum gesehen“, stellte der erfahrene TTG-Sprecher Stefan Boll fest. „Wir freuen uns sehr über diesen Irrtum. Es ist überraschend, dass wir in dieser Höhe gewonnen haben.“

Die Gastgeber stellten ihre Formation in den Doppeln um, da sie unbedingt mit einem Vorsprung in die Einzel starten wollten. Zunächst setzten sich Nils Rautenberg und Thorsten Birg durch, bevor sich Boll und Christian Manzius geschlagen geben mussten. Anschließend feierten Jan Strothmann und Bernd Forelle einen knappen 3:2-Sieg. Zwar konnte Boll im Einzel auf 3:1 erhöhen, doch die Gäste glichen anschließend aus – 3:3. Hier zeigte sich bereits, dass der SuS-Akteur Yannic Lennertz, der von Boll als der „beste Spieler der Liga“ gelobt wurde, für die TTG eine Nummer zu groß war. Beim Stand von 5:5 behielten die Langenfelder die Nerven und sicherten sich durch die Erfolge von Rautenberg, Strothmann, Birg und Forelle den 9:5-Sieg.

  • Bernd Forelle gewann im Einzel und
    Tischtennis, Verbandsliga : TTG wird Favoritenrolle gerecht
  • Christian Manzius holte drei Punkte für
    Tischtennis, Verbandsliga : TTG klettert an die Tabellenspitze
  • Volle Konzentration bei Stefan Boll und
    Tischtennis, Verbandsliga : TTG Langenfeld reist nach 9:2-Sieg zum Spitzenspiel

Im Kampf um den Aufstieg in die NRW-Liga bahnt sich ein spannender Zweikampf zwischen dem Spitzenreiter TTG Langenfeld und dem Zweiten TTC Mödrath an, die beide über eine Bilanz von 89:39 Spielen und über 19:1 Punkte verfügen. Das erste direkte Duell endete am 18. September 8:8. „Wir hätten nicht gedacht, dass wir so weit oben stehen würden. Jetzt wollen wir den ersten Platz bis in die Winterpause retten“, betonte Boll. Am letzten Spieltag der Hinrunde müssen sich die Mödrather beim starken Dritten Brand (16:4 Punkte) behaupten.

Die Langenfelder treten am Samstag (18 Uhr) beim TTC BW Grevenbroich II an, der als Sechster mit 10:10 Zählern dem Mittelfeld der Tabelle angehört. „Im Tischtennis setzt sich meistens die besser besetzte Mannschaft durch, wenn nicht alle sechs Spieler einen sehr schlechten Tag erwischen“, betonte der Sprecher. „In unserer aktuellen Verfassung gehe ich davon aus, dass wir auch die Aufgabe in Grevenbroich lösen werden.“ Die Chancen stehen also gut, dass die Langenfelder Erfolgsserie fortgesetzt wird.

TTG: Nils Rautenberg/Thorsten Birg 1:0, Stefan Boll/Christian Manzius 0:1, Jan Strothmann/Bernd Forelle 1:0, Boll 1:1, Rautenberg 1:1, Strothmann 1:1, Birg 2:0, Forelle 2:0, Manzius 0:1.