Thema Landesliga: Reusrather wollen direkt wieder angreifen

Fußball : Thema Landesliga: Reusrather wollen direkt wieder angreifen

Der Fußball-Bezirksligist SC Reusrath (SCR) will nach zwei Spielzeiten, in denen jeweils der dritte Platz heraussprang, erneut und mit noch mehr Dampf den Kampf um den Aufstieg in Angriff nehmen. Die Reusrather mussten sich zuletzt nach 34 Spieltagen hinter dem Meister und Landesliga-Aufsteiger SV Wemelskirchen 09/35 (72 Punkte) sowie dem Zweiten TSV Ronsdorf einreihen (70).

Bis zum drittletzten Spieltag lag für die Reusrather (67 Zähler) zumindest die Teilnahme an der Aufstiegs-Qualifikation im Bereich des Möglichen, ehe das Thema nach nach dem 0:3 gegen den TSV Ronsdorf endgültig vom Tisch war. Anschließend zeigte die Mannschaft von Trainer Ralf Dietrich noch einmal ihre wahres Gesicht und holte sechs Punkte aus zwei Partien, konnte damit aber keine Verbesserung mehr erzielen.

„Die entscheidenden Punkte haben wir aufgrund unserer Lethargie daheim beim 2:5 gegen den Absteiger SC Sonnborn und beim 0:0 in Rade verloren“, findet Dietrich (54), der jetzt in Reusrath zusätzlich die Funktion des Sportlichen Leiters ausfüllt. Zur Seite steht ihm Marco Schobhofen (32) und Teammanager Macel Pollet (34) wird für die Dinge außerhalb des Spielfeldes zuständig sein.

Der SCR war – im Gegensatz zur Saison davor – die auswärtstärkste Elf der Klasse, die auf fremden Plätzen unheschlagen blieb (elf Siege, nur zehn Gegentore). Keeper Tim Hechler, der wie einige andere Angebote höherklassiger Vereine ausgeschlagen hatte, war ein bärenstarker Rückhalt. Die große Überraschung wurde der 19-jährige Neuzugang Luca Piatkowski (TSV Aufderhöhe), der in 28 Spielen 18 Treffer erzielte – obwohl der Dauerverletzten Moritz Kaufmann als wichtiger Außenstürmer fehlte. Für die 22 eingesetzten Spieler zählt der weiter der „Reusrath-Spirit“, der das Team auch durch die kommende Saison tragen soll.

„Ich bedauere zutiefst, das Manuel Naß aus beruflichen Gründen aufhört, weil er mit Martin Steinhäuser das Herzstück der Mannschaft gebildet hat. Er ist beinahe unersetzlich“, erklärt Dietrich, der sich allerdings über zwei andere Personal-Entscheidungen freut. Torjäger Marvin Grober kehrt nach einem Jahr aus Leverkusen zurück und der oberliga-erfahrene Jonas Hergesell kommt vom VfL Alfter. Ersatzkeeper German Lais wechselt zum TV Dabringhausen, während der talentierte Jean-Pascal Raccardi hinter Hechler die Nummer zwei bleibt.

„Wir werden durch die beiden guten Verstärkungen und die zu erwartende Rückkehr von Moritz Kaufmann mit der eingespielten Mannschaft sicher wieder unberechenbarer und effektiver“, meint Dietrich. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Heimschwäche, die die Reusrather abstellen wollen – durch intensive Arbeit in der Vorbereitung.

„Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, aber wir wollen definitiv erneut um den Aufstieg mitspielen. Es wird kein Spaziergang, zumal wir unser System umstellen werden“, betont der Reusrather Coach. Am 2. Juli beginnt der SCR mit der Vorbereitung, ehe die Saison am 11. Augustbeginnt und direkt eine englische Woche bereithält.

Mehr von RP ONLINE