Skaterhockey : Teuflisch guter Start

Für die SG Langenfeld Devils begann die Saison in der 2. Bundesliga Süd überraschend erfolgreich. Das umgebaute Team holte beim Aufsteiger IHC Mannheim Monsters ein 8:2 und gegen die Hotdogs Bräunlingen ein 6:2.

Für die SG Langenfeld Devils war vor dem Saisonstart unklar, wohin die Reise in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd geht. Nachdem die Mannschaft in der vergangenen Spielzeit erst in letzter Sekunde noch die Klasse halten konnte, folgte ein drastischer Umbruch. Doch sieben Abgänge und zehn Neuzugänge warfen das Team von Trainer Dieter Klaus offensichtlich nicht aus der Bahn – im Gegenteil: Am Doppelspieltag gabs beim Aufsteiger IHC Mannheim Monsters einen 8:2 (2:0, 4:1, 2:1)-Sieg und gegen die Hotdogs Bräunlingen einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Erfolg.

 Klasse: Tim Dorneth (rechts) erzielte sieben Tore und damit die Hälfte aller Devils-Treffer.
Klasse: Tim Dorneth (rechts) erzielte sieben Tore und damit die Hälfte aller Devils-Treffer. Foto: Matzerath (ARCHIV)

"Das war natürlich ein Auftakt nach Maß", fand Mannschaftsführer Tommi Melkko, der mit 33 Jahren einer der wichtigen Führungsspieler ist, "das Zusammenspiel war insgesamt sehr gut und beide Siege waren auch in der Höhe verdient. Wir haben uns mehr Chancen erspielt und diese konsequenter genutzt." Sein Urteil galt bereits für die Partie in Mannheim, die vorher als ein Duell der unbekannten Größen gelten musste. Die Devils trafen schließlich auf den Neuling, der sich in der höheren Klasse beweisen wollte – und doch an den gut aufgelegten Teufeln scheiterte.

  • Eine Spielszene.
    Liveticker zum Nachlesen : Borussia gewinnt 4:2 und schickt Bremen in die 2. Liga
  • Nancy Faeser, SPD-Fraktionsvorsitzende im hessischen Landtag
    Hessens SPD-Chefin : Nancy Faeser bekommt Brief mit „NSU 2.0“-Unterschrift
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 2.768 Neuinfektionen in Deutschland erfasst, 370 Erkrankte in den Kliniken

"Das wird unser Spiel"

Langenfeld konnte den Gegner sofort mühelos kontrollieren. "Ich habe schon kurz nach dem Anpfiff gemerkt, dass es unser Spiel wird", fand Melkko, "wir konnten der Partie von Anfang an unseren Stempel aufdrücken." Folgerichtig sprang am Ende ein klares Resultat heraus. Der komfortable Vorsprung reichte sogar aus, um im letzten Abschnitt das Spieltempo zu verringern – zur Schonung für die zweite Aufgabe rund 24 Stunden später.

Das Heimdebüt gegen die Hotdogs lief zuerst ähnlich reibungslos – 2:0. Das zweite Drittel (1:2) ging jedoch an die Gäste, die immer mehr aufkamen. "Das war ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe", betonte Melkko, "aber wir haben im letzten Abschnitt die richtigen Antworten gefunden." Dort gabs dann 3:0 Tore und die Entscheidung. Besonders gut präsentierte sich die Besetzung mit Tim Dorneth, Christoph Hermes, Dominik Gladbach und Sebastian Schwickart.

Ziel ist der Klassenerhalt

Trotz des perfekten Saisonstarts bleibt die Mannschaft angesichts der starken Konkurrenz auf dem Boden der Tatsachen. "Unser Ziel ist, dass wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben", unterstreicht Trainer Klaus, "wir denken von Spiel zu Spiel. Es liegt noch viel Arbeit vor uns." Langenfelder Tore, gegen Mannheim: Dorneth (5), Hermes (2), Kevin Stein (1); gegen Bräunlingen: Dorneth (2), Maurice Gladbach (2), Timo Charwat (1), Sebastian Schwickart (1).

(dora)