Lokalsport: SV Schlebusch verzweifelt an Windecks Torwart

Lokalsport : SV Schlebusch verzweifelt an Windecks Torwart

Wem die Schlebuscher das Remis zu verdanken hatten, war offensichtlich: Windecks Torwart Matteo Tassarolo erwischte einen überragenden Tag, so dass die Partie in der Fußball-Landesliga zwischen Windeck und dem SV Schlebusch 0:0 endete.

"Was er heute gehalten hat, war schon klasse", sagte SVS-Coach Stefan Müller. Etwas zerknirscht verwies er auf ein halbes Dutzend Chancen für die auf dem ebenso schweren wie holprigen Rasen dominante Mannschaft: seine in Schwarz-Gelb. Maik Maier scheiterte in der 53. freistehend am Schlussmann, Sekunden später strich ein Rettungsversuch knapp vorbei. Erneut Maier scheiterte per Handelfmeter in der 56. Minute an Tessarolo. Aber es war nicht nur Maier, der seinen Meister fand: Auch Martin Schulz brachte seinen Versuch nicht unter (77.). Kurz vor Schluss scheiterten dann auch noch Denis Labusga per Volley und Nicolau Annas (86.) im Nachfassen.

"Wir haben uns einfach nicht belohnt für einen ungeheuren Aufwand. Das ist extrem ärgerlich, zumal wir ja genug Möglichkeiten hatten. Da muss man so ein Tor vielleicht auch mal erzwingen", sagte Müller. Er war aber auch ehrlich genug zu sagen, dass sein Team nach dem Chancenwucher in der Nachspielzeit eine gehörige Portion Glück hatte, dass es überhaupt mit einem Zähler die gut eineinhalbstündige Heimreise antreten konnte. Nach einem Ballverlust tauchte ein Windecker frei vor Christopher Geschonneck auf, jagte das Spielgerät aber über den Querbalken.

"Sonst hätten wir ganz belämmert dagestanden", sagte Müller. So gelang den Schlebuschern nach der Niederlage zum Auftakt und dem Pokal-Aus zumindest ein kleines Erfolgserlebnis - wichtig vor dem Derby gegen Aufsteiger FC Leverkusen am Sonntag (15.15 Uhr, Im Bühl).

(mane)