Lokalsport: SV Bergfried will seinen Negativlauf gegen Deutz beenden

Lokalsport : SV Bergfried will seinen Negativlauf gegen Deutz beenden

Für die meisten Kreisligisten aus der Stadt geht es um nichts mehr - außer Bergfried, das zumindest theoretisch noch aufsteigen kann.

Fußball-Kreisliga A Solingen: BV Bergisch Neukirchen - SSVg 06 Haan. Zum Saisonabschluss treffen die Neukirchener Fußballer am Sonntag (15.15 Uhr) zu Hause auf das Schlusslicht aus Haan. "Wir sind im Moment gut drauf, wollen mit drei Punkten in die Sommerpause gehen und ein stimmungsvolles Ende für die Spielzeit hinbekommen", sagt Trainer Michael Czok, der seine Mannschaft gegen den Tabellenletzten in der "klaren Favoritenrolle" sieht. Chidi Bäcker, Fabian Kaschta, Robin Könemund und Andre Brandenburg fallen weiterhin mit Verletzungen aus. Simon Schmitz und Leon Brandenburg fehlen aus privaten Gründen.

Genclerbirligi Opladen - Tuspo Richrath. Die Partie fällt aus, weil die Gäste nicht antreten. Somit endet die zweijährige Schaffenszeit von Trainer Toni Diomedes am Birkenberg geräuschlos. Er wird sich nach der Spielzeit dem Absteiger SSV Lützenkirchen anschließen. "Es war eine tolle Zeit, aber es gab auch einige Tiefen. Dennoch überwiegt das Positive", lautet das knappe Fazit des scheidenden Übungsleiters.

Kreisliga A Köln: Bergfried Leverkusen - SC Deutz 05 II. Die jüngste Negativserie mit vier Spielen ohne Sieg hat den Aufstieg in die Bezirksliga wohl vereitelt. Es besteht zwar noch eine Minimalchance, aber dafür bei vier Punkten Rückstand und noch zwei Partien einiges zusammenkommen: Tabellenführer SC West darf am Sonntag nicht gegen den Dritten Lindenthal-Hohenlind II gewinnen - und auch nicht am letzten Spieltag beim SV Deutz 05 II. Bergfried müsste indes morgen gegen Deutz (15.15 Uhr) und in Hitdorf am darauf folgenden Sonntag gewinnen, um beim Aufstieg noch ein ernsthaftes Wörtchen mitreden zu können.

Die Tordifferenz würde nur bei zwei Remis von West und zwei Siegen Bergfrieds zum Tragen kommen - und dann wären die Leverkusener im Vorteil, weil sie automatisch mindestens zwei Tore aufgeholt hätten. Aktuell beträgt die Differenz einen Treffer.

SC Holweide - SC Hitdorf. Völlig entspannt fährt der von Udo Dornhaus trainierte Aufsteiger morgen (15.15 Uhr) zum letzten Auswärtsspiel der Saison. Die gesetzte Marke mit 40 Punkten wurde erreicht, der Klassenerhalt ist sicher, und nun ist sogar theoretisch noch Platz fünf drin, den Holweide mit einem Punkt Vorsprung aktuell besetzt. Dazwischen liegt noch der TFC Köln, der punktgleich mit Holweide und damit auch einen Zähler vor dem SC Hitdorf rangiert. Obmann Klaus Köhler hofft beim Auswärtsspiel morgen auf eine ähnlich gute Leistung wie zuletzt gegen Pesch II: "Da haben wir es richtig gut gemacht", betont er. Bei einem Auswärtssieg komme es auf das Ergebnis des TFC an, um Platz fünf doch noch zu erobern, was ein starkes Ergebnis für den Aufsteiger wäre.

Der SV Schlebusch II hat an diesem Wochenende spielfrei, da Neubrück bereits in der Hinrunde zurückgezogen hatte.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE