Fußball : "Stimmung ist super"

Baumbergs Neuzugang Gabriel Czajor stand früher sogar vor einer Karriere als Profifußballer. Nun will der 25-Jährige in der Niederrheinliga angreifen. Den Sportfreunden traut der 25-Jährige eine starke Saison zu.

Beim Fußball-Niederrheinligisten SF Baumberg (SFB) ist Mittelfeldspieler Gabriel Czajor zwar ein lupenreiner Neuzugang, doch keineswegs ein Unbekannter. In seiner bisherigen Laufbahn hatte es der 25-Jährige, der als technisch sehr versiert gilt, schon mit einigen seiner künftigen Teamkollegen zu tun — und auch im privaten Bereich kreuzten sich manche Wege.

Weil die Atmosphäre rund um die Sandstraße passt, legt sich Czajor direkt auf ein konkretes Ziel fest: "Die Truppe ist super und wir haben eine Superstimmung. Es macht richtig Spaß. Vorgabe ist es, die Qualifikation für die neue Oberliga zu schaffen. Mit dieser Mannschaft sollte das drin sein."

Beim jetzigen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf stand Czajor als damals 18-Jähriger auf dem Sprung ins Profigeschäft. Zuvor hatte er lange mit SFB-Stürmer Redouan Yotla (seit 2010 in Baumberg) in der Jugend des Traditionsvereins gespielt. Trotz eines Dreijahres-Vertrages fürs Profiteam konnte der in Beuthen (Oberschlesien) geborenen Fußballer seinen Traum vom Dasein als Profi-Fußballer auf Dauer nicht verwirklichen. Weil der gelernte Industrie-Kaufmann Czajor mit Verletzungspech zu kämpfen hatte (Mittelfuß-Bruch), zogen ihm die Düsseldorfer Weggefährten Martin Stoppelkamp (Hannover 96) oder Sami Allagui (FSV Mainz) in die Bundesliga davon.

Wertvolle Erfahrung

"Leider hat mich die Verletzung weit zurückgeworfen. Ich hatte auch kein gutes Standing. Aber es war eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen mag. Dann habe ich eine Ausbildung angefangen und hatte somit andere Prioritäten", sagt der Sportstudent (viertes Semester).

Über Fortuna und Schwarz-Weiß Essen kam der Offensivspieler zum SC Kapellen/Erft, wo er unter Ex-Profi Markus Anfang als Trainer nur sporadisch auflaufen durfte. "Da ich ein Sport-Management-Studium in Köln angefangen habe, habe ich den Fußball etwas zurückgestellt. In dieser Saison will ich erst einmal verletzungsfrei bleiben und dann wieder etwas auf dem Platz bewegen", betont der Spielmacher.

Kino, Freunde, Reisen

Neben dem Fußball kann sich Gabriel Czajor für viele weitere Sportarten begeistern. Ausgehen und Kino-Besuche mit Freunden gehören ebenfalls zum Freizeitprogramm. Darüber hinaus sind Reisen in warme Länder ein Muss. "Uns zieht es meist nach Spanien. Da ist Erholung immer garantiert", findet der gebürtige Hildener. Durch die harte Vorbereitung und den nahenden Saisonstart am 21. August wird der Urlaub allerdings vorläufig warten müssen.

(hbe-)