Starke Reusrather mischen weiter im Aufstiegskampf mit

Fußball : Starke Reusrather mischen weiter im Aufstiegskampf mit

Der Fußball-Bezirksligist SC Reusrath (SCR) setzte im Nachholspiel gegen den gefährdeten SC Radevormwald durch einen auch in dieser Höhe verdienten 7:1 (5:1)-Sieg ein Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg.

Der SCR liegt als Dritter mit 55 Zählern auf der Lauer – zwei Punkte hinter dem Ersten SV 09/35 Wermelskirchen (57/ein Spiel weniger) und nur noch einen Zähler hinter dem Zweiten TSV Ronsdorf (56). Reusraths Erfolg war der passende Lohn für eine ausgezeichnete Teamleistung.

Die Hausherren zeigten bei sommerlichen Temperaturen immer wieder schönen Kombinationsfußball und ließen dem überforderten Gegner nicht den Hauch einer Chance. Bereits in der fünften Minute war Luca Piatkowski per Volley-Abnahme mit dem 1:0 zur Stelle, ehe Florian Franke das abprallende Spielgerät zum 2:0 (8.) im Netz unterbrachte. Ein Unachtsamkeit des SCR brachte den Gästen die einzige Torchance und das 1:2 (8.), doch die Hausherren ließen nicht locker.

Regisseur Manuel Naß überlistete den Rader Keeper – 3:1 (33.). Danach nutzte Franke erneut sein enormes Ballgefühl, als er einen Freistoß aus 25 Metern zum 4:1 (40.) in den rechten oberen Winkel zirkelte. Piatkowski erhöhte noch vor der Pause auf 5:1 (43.), bevor der SCR nach dem Wechsel zunächst einige klare Möglichkeiten vergab.

Der schönste Spielzug des Nachmittags führte zum nächsten Treffer: Naß bediente Piatkowski, der uneigennützig auf Nils Kaufmann spielte – 6:1 (75.). Den 7:1-Schlusspunkt (88.) setzte zwei Minuten vor dem Abpfiff wiederum Stürmer Piatkowski. „Das war eine ausgezeichnete Leistung der gesamten Mannschaft“, fand der rundum zufriedene Trainer Ralf Dietrich.

SC Reusrath: Hechler, Fabian Steinhäuser, Volkmann, Brunnhuber, Goudinas, Ergardt (56. Siefert), Martin Steinhäuser, Hinrichs, Franke (63. Nils Kaufmann), Piatkowski, Naß (80. Kiknadze).

Mehr von RP ONLINE