Lokalsport: SSV Berghausen gewinnt - mit Glück und viel zu hoch

Lokalsport: SSV Berghausen gewinnt - mit Glück und viel zu hoch

Wer ohnehin auf einer Erfolgswelle segelt, hat oft das nötige Glück auf seiner Seite. So war es jetzt auch beim Fußball-Bezirksligisten SSV Berghausen, der phasenweise große Schwierigkeiten hatte und gegen den FC Büderich (Platz 13) trotzdem mit 3:0 (1:0) gewann. "Lange Zeit war Büderich dem Ausgleich sehr nah und das Ergebnis fällt mindestens zwei Tore zu hoch aus", gab SSV-Trainer Siegfried Lehnert zu. Durch den 14. Saisonsieg verbesserte sich der SSV zumindest vorübergehend auf den sechsten Platz (46 Punkte).

In der ersten Viertelstunde gaben die Hausherren noch den Takt vor, weil sie sehr ballsicher agierten. Nach dem Pass von Florian Francke auf Christian Lehnert kam die mustergültige Hereingabe zu Timo Kruse, der die Chance im Zentrum zum 1:0 nutzte (6.). Lehnert: "Wir hatten das Spiel komplett im Griff und der Gegner ist nur hinterhergelaufen." Dann wurden die Hausherren aber nachlässig - und Büderich konnte die Initiative übernehmen. Trotzdem hatte Robin Bastian eine große Chance zum 2:0, die er allerdings ausließ (26.). Dann foulte Giuliano Granholm im Strafraum einen Büdericher, sodass es einen Elfmeter gab - den SSV-Keeper Oliver Wazakowski parieren konnte (43.).

Im zweiten Durchgang wollte der SSV wieder zielstrebiger agieren, doch der Plan ging nur teilweise auf. Günstig für Berghausen: Die Gäste vergaben eine weitere vielversprechende Szene (47.) und sie operierten oft mit lang nach vorne geschlagenen Bällen. Das kam dem SSV entgegen, weil er sich darauf zunehmend einzustellen wusste. Als Kruse die Flanke von Soufiane Azhil per Kopf zum 2:0 (73.) verwertete und Bastian nach dem präzisen Freistoß von Marcel Gerasch auf 3:0 (77.) erhöhte, war die Partie zugunsten der Hausherren gelaufen.

  • Lokalsport : Berghausen kassiert beim 0:1 ein "dummes Gegentor"

SSV: SSV: Wazakowski, Gerasch, Chr. Lehnert, Granholm, Hofmeier, Francke, Azhil (73. Franken), Bastian (83. Lülsdorf), Böwing (79. Witt), Scholer, Kruse.

(fas)