1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Sportfreunde Baumberg wollen Lauf des SV Straelen stoppen

Auswärtsspiel beim Tabellenführer : Sportfreunde wollen Straelens Lauf stoppen

Baumbergs Trainer Salah El Halimi hofft auf einen „perfekten Tag“ gegen den Primus der Oberliga.

Es war ein Hammerprogramm, dem sich die Oberliga-Fußballer der Sportfreunde Baumberg (SFB) Anfang November gegenüber sahen. Mit dem FC Kray, der Spvg. Schonnebeck, dem FC Monheim und dem SV Straelen hatten die Sportfreunde die zu diesem Zeitpunkt vier besten Mannschaften der Oberliga vor der Brust. Passenderweise auch noch in aufsteigender Reihenfolge: Zuerst gegen den Vierten Kray und zum Abschluss gegen Spitzenreiter Straelen. Weil sich die Sportfreunde nicht gerade in Topform befanden und gebeutelt von zahlreichen Verletzungssorgen so tief in den Tabellenkeller abgerutscht waren, dass einige schon vom Abstiegskampf sprachen, war die Aussicht auf die Top-Gegner nicht gerade von Vorfreude geprägt.

Doch das Team um den zu diesem Zeitpunkt gerade von einer Bandscheiben-Operation zurückgekehrten Trainer Salah El Halimi berappelte sich, zeigte sich in jedem Spiel auf Augenhöhe und bewies, dass die Sportfreunde auch in dieser Saison hervorragend aufgestellt sind. Weil es aber sowohl gegen Kray (4:4), als auch gegen Schonnebeck (1:1) und im Derby gegen Monheim (1:1) jeweils nur zu einem Punkt reichte, hat der jüngste Aufwärtstrend einen Beigeschmack.

  • Immer engagiert: SFB-Trainer Salah El Halimi.⇥Foto:
    Fußball, Oberliga : El Halimi: „Eine Saison-Fortsetzung ist nicht umsetzbar“
  • Kapitän Ivan Pusic (Mitte) herzt seine
    Fußball, Oberliga : Führungsspieler halten den SFB die Treue
  • STRAELEN  : Regionalligist SV Straelen: Zwei Siege mit zwei Mannschaften

„Wir müssen das jetzt so hinnehmen – auch, wenn in allen drei Spielen mehr drin gewesen wäre. Das ist dann natürlich schade, weil wir mit den Unentschieden nicht wirklich vom Fleck kommen. Andererseits muss man natürlich festhalten, dass wir gegen drei Top-Teams ungeschlagen geblieben sind“, sagt El Halimi. Zum Abschluss der Rückrunde müssen die Baumberger am kommenden Sonntag zum Tabellenführer SV Straelen (14.15 Uhr).

„Das wird wohl die schwierigste Aufgabe“, mutmaßt der Baumberger Trainer. Von bislang 16 Spielen gewann das Team von Trainerin Inka Grings alle bis auf das Gastspiel beim Tabellenzweiten FC Monheim (0:1), stellt mit bereits 49 Treffern die mit Abstand gefährlichste Offensive und ließ nur 12 Gegentore zu. „Straelen hat wirklich einen mörderischen Lauf. Viel mehr Selbstbewusstsein kann man wohl nicht haben. Aber wir werden uns trotzdem etwas überlegen, denn jede Mannschaft hat irgendwo eine Schwachstelle. Wir müssen einen perfekten Tag erwischen, dürfen selber keine Fehler machen und müssen diese Schwachstelle nutzen“, sagt El Halimi.

Während der kommende Gegner mit Siebenmeilenstiefeln der Rückkehr in die Regionalliga entgegenstrebt, müssen auch die Baumberger bis zur Winterpause noch ein paar Zähler einsammeln, um die Feiertage bar jeder Abstiegssorgen genießen zu können – auch, wenn die Sportfreunde derzeit Zehnter sind und mit 21 Punkten sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz haben. „In der Winterpause wollen wir uns sammeln, neue Kraft tanken und danach hoffen, dass wir in der Rückrunde ein bisschen weniger Verletzungspech haben. Bis dahin sollen aber noch ein paar Punkte her“, sagt El Halimi.

Nach der Aufgabe in Straelen müssen die Baumberger noch beim Tabellennachbarn Germania Ratingen 04/19 ran – und empfangen den Vorletzten Cronenberger SC. „Es gibt in dieser Liga keine einfachen Aufgaben. Das haben wir schon oft genug feststellen müssen, wir haben schließlich viele Punkte gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion liegen gelassen“, warnt El Halimi.

Auch am Freitag vor dem spielfreien Wochenende hatten sich die Sportfreunde gegen einen eigentlich deutlich schwächeren Gegner schwer getan und beim Bezirksligisten VfL Benrath mit 2:4 verloren. Auch wenn die Baumberger die Partie vor allem dazu nutzen wollten, einigen Spielern Spielpraxis zu verschaffen, und die Mannschaft nicht viel mit der Elf am kommenden Sonntag zu tun haben dürfte, war El Halimi unzufrieden: „Das darf die nicht passieren, egal in welcher Formation man aufläuft. Wir haben in der ersten Halbzeit überhaupt keine Einstellung zu dem Spiel gehabt. Bis wir das gemerkt haben, war es zu spät. So ein Auftritt geht gar nicht.“ Zur Pause hatten die Sportfreunde bereits mit 0:3 in Rückstand gelegen und konnten die Niederlage auch im zweiten Durchgang trotz zweier Treffer von Ben Harneid und Melva Luzalunga nicht mehr abwenden.