Sportfreunde Baumberg schlagen Ratingen 04/19 in der Oberliga 2:0

Fußball : Baumberg überflügelt Ratingen 04/19

Mit 2:0 gewinnen die Sportfreunde ihr Auswärtsspiel problemlos, das Ergebnis hätte klarer sein können. Mit dem Erfolg rückt das Team von Trainer Salah El Halimi in der Tabelle der Fußball-Oberliga am Gegner vorbei.

Die Stimmung im VIP-Raum des Ratinger Stadions spiegelt das Ergebnis: Salah El Halimi scherzt erst mit einigen Heimfans, mit denen er schon während des Spiels der Fußball-Oberliga gefrotzelt hatte, dann gibt der Trainer der Sportfreunde Baumberg (SFB) aufgeräumt Auskunft über seine Sicht auf den 2:0 (2:0)-Sieg bei Ratingen 04/19. „Wir hatten eine überragende Einheit auf dem Platz, die alles dafür getan hat, diesen Sieg nach Hause zu bringen. Das nimmt erst einmal Dampf vom Kessel vor der Winterpause“, sagt El Halimi, dessen Team vor der Partie als Tabellen-14. direkt vor den Abstiegsplätzen gestanden hatte und nun an den Ratingern vorbei auf Rang elf gesprungen ist.

Als dann sein Gegenüber Frank Zilles seine Analyse abgibt, wird es mucksmäuschenstill im VIP-Raum, denn der 04/19-Trainer wird von Satz zu Satz energischer. „Es ist ein bisschen ärgerlich“, beginnt er und ergänzt mit Blick auf den Schuss von Tobias Peitz nach nur 34 Sekunden, den SFB-Torhüter Daniel Schwabke mit Mühe parierte: „Wir haben in der ersten Minute eine gute Torchance und kurz darauf durch Erkan Ari eine weitere. Aber er wartet dann auf den Abwehrspieler und schießt ihn dann an, er vertändelt die Chance. Und dieses Abwarten hat uns dann das ganze Spiel über begleitet.“ Zilles wird lauter: „Und wir kriegen zu einfache Gegentore. Das geht nicht. Weil wir nicht entschlossen genug klären, schießen wir den Ball aus Panik ins eigene Tor!“ Gemeint ist Gianluca Silberbach, der nach rund zehn Minuten unter Mithilfe seines Mitspielers Andrej Karlicsek die SFB-Führung nach Flanke von Ali Daour ermöglicht.

Auch danach wirkte die 04/19-Defensive bei eigentlich jedem hohen Ball verunsichert – kein Zufall, dass so auch das 0:2 entstand. Erst spielte Louis Klotz mit Karlicsek und Silberbach Katz und Maus, sein Pass in den Rückraum war eigentlich zu ungenau, aber Alon Abelski kam in rund 25 Metern Torentfernung an den Ball und löffelte ihn wieder in den Strafraum, wo der durchgelaufene Roberto Guirino per Flugkopfball den zweiten Treffer für die SFB machte. So frei, wie der Baumberger da im Sechzehner war, so unbehelligt waren er und seine Kollegen es zumeist auf dem gesamten Feld.

Das eröffnete den nächsten Teil von Zilles’ klarer Kritik: „Ich hatte das Gefühl, wir wollten die Baumberger kopieren. Das können wir aber nicht, wir können nicht so spielen wie sie. Wir müssen über Einsatz und Zweikämpfe kommen.“ Das aber fehlte 04/19 gegen spielstarke Gäste, die trotz des tiefen und holprigen Rasens flüssig kombinierten und den Hausherren technisch klar überlegen waren. Zudem hatten die SFB in Patrick Jöcks einen Abwehrchef, der nahezu jeden hohen Ball wegköpfte, und in Schwabke einen starken Rückhalt, der auch eine Dreifach-Chance in der 88. Minute mit großartigen Reflexe zunichtemachte. So gab es die erste Niederlage für 04/19 unter Zilles und die nächste Heimniederlage – seit Ende August hat Ratingen daheim nicht mehr gewonnen.

El Halimi war zufrieden: „Wir sind mit der schweren Hypothek hierhin gekommen, einen Platz vor den Abstiegsplätzen zu stehen, und auch die Niederlage letzte Woche steckte uns in den Knochen. Wir wussten, dass Ratingen eine gute Serie hat und hatten Druck – das hat man in der Trainingswoche gemerkt. Aber das war auch gut, denn so war Aggressivität da, die wir ins Spiel übertragen haben.“ Das 2:0 hätten die Gäste durchaus ausbauen können, Schiedsrichter Thomas Dickmann verweigerte Daour einen Elfmeter (34. Minute), ein strammer Schuss von Ivan Pusic strich direkt nach der Pause am Ratinger Tor vorbei, Takuma Misumi setzte einen schönen Schlenzer etwas zu hoch an (52.), Alon Abelski einen Schuss im Strafraum ebenso (57.). „Wenn wir das 3:0 machen, brauchen wir in den letzten Minuten nicht so zu zittern“, sagte El Halimi und ergänzte: „Da ist es ja egal, wieviel Erfahrung man auf dem Platz hat – wenn es nur 2:0 steht, flattern am Ende auch einem 90-Jährigen die Nerven.“ Diese behielt sein Team aber und erhielt dafür drei Punkte.

Weiter geht es für beide Teams bereits am Samstag statt am Sonntag: Um 15 Uhr tritt 04/19 beim VfB Hilden an, um 16 Uhr empfangen die SFB den Cronenberger SC.