1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Sportfreunde Baumberg II, SSV Berghausen, HSV Langenfeld

Fußball, Bezirksliga : SFB II siegreich im Derby gegen Berghausen

Zum Start der Fußball-Bezirksliga haben nur die Sportfreunde Baumberg II Grund zur Freude nach ihrem Sieg im Derby gegen den SSV Berghausen, denn auch der HSV Langenfeld verliert seinen Auftakt.

Auch die Gruppe 2 der Fußball-Bezirksliga ist wieder gestartet. So lief der Auftakt.

SF Baumberg II – SSV Berghausen 2:0 (0:0). Die Reserve der Sportfreunde Baumberg ist mit einem Sieg im Derby in die neue Spielzeit gestartet. Beide Treffer fielen im Anschluss an Standards. Zunächst gab Zugang Biagio Rizzelli eine zu lange Ecke am zweiten Pfosten scharf wieder vors Tor, wo Tom Klaaßen nach 74 Minuten genau richtig stand. Der zweite Treffer fiel ebenfalls nach einer Ecke: Yannick Krohn, der in der vergangenen Saison noch für den Gegner aufgelaufen war, gab den Ball in die Box, Leon Wieczorek köpfte die Hereingabe ins Tor (90.). „Unsere alte Schwäche haben wir abgelegt“, bilanzierte Stoffels, „da haben wir in der Vorbereitung viel dran gearbeitet.“ Für den großen Kampf sprach er seiner Elf ein Lob aus, spielerisch überzeugte sie ihn nicht vollends. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit den ersten 30 Minuten nicht. Wir waren verunsichert, der Gegner hat enormen Druck gemacht. Aber wir haben uns dann reingekämpft“, sagte er.

  • Der HSV Langenfeld testete zuletzt noch
    Fußball, Bezirksliga : Heißes Derby zum Auftakt
  • Fortuna Diklraths Neuzugang Rene Jansen. ⇥Foto:
    Duell der Aufstiegsfavoriten in der Bezirksliga : Dilkrath mit Derbysieg gegen Brüggen
  • Viktoria-Torjäger Levon Kürkciyan (vierter von rechts)
    Fußball-Bezirksliga : Tiganj und Palla erlösen die Viktoria spät

Der SSV Berghausen will in der kommenden Woche derweil einen kleinen Fehlstart verhindern. Übungsleiter Jörn Heinmann ist dafür guter Dinge. Ihm gefiel insbesondere der Auftritt seiner Elf in der ersten Halbzeit. „Wir machen 40 Minuten lang ein richtig gutes Spiel, haben den Gegner im Griff, Baumberg kam kaum vors Tor, und dann verlieren wir die Ordnung“, sagte er. „Wir haben keinen Zugriff mehr aufs Spiel bekommen. Das passiert im Fußball manchmal einfach – das ist schwer zu erklären.“ Die Überlegenheit schlug sich indes in den ersten 45 Minuten nicht in Chancen nieder. Yannick Freer hatte nach einer Flanke die einzig nennenswerte Gelegenheit per Kopf. In der 92. Minute traf Dennis Herhalt zudem den Pfosten. „Wir sind im Umbruch. Man kann auch mal verlieren, man muss damit umgehen können“, betonte Heinmann.

SFB: Litschko – Kamau (61. Pitsch), Oscasindas, Tchouangue, Kiwitt (61. Nawrath), Klaaßen, Klatt (61. Hellwig/72. Özyürt), Krohn, Scharpel, Rizzelli, Stoffels (61. Wieczorek).
SSV: Nellen – Freer (85. Bruser), Grünewald (87. Sinouh), Hofmeier (70. Pekuz), Paulmann, Vettraino-Galina, Bastian, Brusberg, Dames, Scholer (85. Uiberall), Zilles (60. Herhalt).

HSV Langenfeld – SC Ayyildiz 1:4 (1:3). Der HSV kam in Abwesenheit seines Trainers Salvatore Grillo unter die Räder. Die von Co-Trainer Heiko Schornstein angeführte Auswahl lag bereits nach 24 Minuten 0:3 zurück. Dustin Beyen sorgte zwar für den Anschluss (41.), doch der Treffer mit dem rechten Fuß nach einer Flanke von Timm Cartus reichte nicht, um das Spiel noch einmal spannend zu machen. „Wenn wir sie beschäftigt haben, war das ein ausgeglichenes Spiel“, berichtete Schornstein, „aber das haben wir insgesamt zu wenig getan.“ Auch die Einwechslung von Angreifer Steffen Große Enking für Verteidiger Dominik Benecke hatte nicht den gewünschten Effekt. „Wir wollten gucken, dass wir mehr Offensive hinkriegen“, begründete Schornstein die Umstellung, bei der Cartus in die Viererkette rutschte. Unglücklich für den HSV: Der erste Gegentreffer basierte auf einem Torwartfehler von Ersatzkeeper Jan Friederichsen. Auch für ihn gilt die nun von Schornstein vorgegebene Devise: „Wir müssen jetzt die Köpfe hochnehmen.“

HSV: Friederichsen – Benecke (57. Große Enking), Neß, Ngoma Ndey, Steinfort, Cartus (67. Ugljani), Hombach, M. Klein (76. Celebi), Ruß, Beyen (73. Meijning), Ferrara (54. El Morabiti).