Sportfreunde Baumberg II schlagen HSV Langenfeld in der Bezirksliga

Fußball : Sportfreunde entscheiden das Derby für sich

Der Sieg der Baumberger Reserve gegen Langenfeld verschafft dem Bezirksligisten nach sieben Niederlagen nun wertvolle Punkte im Kampf gegen den drohenden Abstieg. Langenfeld rutscht derweil weiter ab. In der Nachbarstadt erleben sie den dritten punktlosen Spieltag.

Die Stimmung und das Selbstvertrauen waren im Keller. Vor dem Derby gegen den HSV Langenfeld erlebte der Fußball-Bezirksligist SF Baumberg II (SFB) eine lange Krise, in der er sieben Niederlagen hintereinander einstecken musste. Für die junge Baumberger Mannschaft um Spielertrainer Sven Steinfort waren die Verletzungen der Stützen Marcel Bergkemper und Stefan Laschewski weitere Rückschläge. Dennoch konnten die Sportfreunde alle Kräfte mobilisieren und einen knappen 2:0 (0:0)-Erfolg einfahren.

Nach dem Spiel stieg die Stimmung bei den laut feiernden Baumbergern vom Keller in die Höhen an. „Hier ist die Hölle los“, stellte Steinfort fest. „Es fällt eine große Last von unseren Körpern. Insgesamt waren wir zwingender und haben das Spiel verdient gewonnen, auch wenn wir vielleicht ein Tor zu viel erzielt haben.“ Durch den wichtigen Dreier kletterte das Team mit zehn Punkten auf den 16. Rang – und schöpft neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Situation des HSV Langenfeld ist nach der dritten Pleite in Folge weiter angespannt. Allerdings steigerte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Cartus im Vergleich zum letzten Auftritt gegen den DSC 99 Düsseldorf (1:2) deutlich. „Obwohl wir ganz klar das bessere Spiel abgeliefert haben, ist Baumberg der lachende Sieger. Beide Teams waren anfangs sehr verunsichert, aber wir haben das Geschehen dominiert. Ich verliere nach dieser Niederlage nicht die Nerven“, betonte Cartus, dessen Team auf den 14. Platz abrutschte (zwölf Zähler).

Zunächst waren die Baumberger sehr aktiv und entschlossen in den Zweikämpfen. Nach einem Schuss von Nathan Ramos konnte der HSV-Keeper Christian Cyrys in der zehnten Spielminute parieren, bevor er nach einem weiteren Schuss von Daniel Rentzsch erneut zur Stelle war (17.). „Wir hätten schon früh mit 1:0 führen müssen, weil wir viel Druck gemacht haben und uns gute Chancen herausspielen konnten“, sagte Steinfort. Nachdem Rentzsch einen weiteren Schuss neben den Kasten setzte (18.), entschärfte SFB-Keeper Normen Litschko den Versuch von Nils Dames (23.). Später vergaben Emilio Evangelista (34.) und Ramos (36.) weitere vielversprechende Möglichkeiten für die Baumberger.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Langenfelder mehr und mehr die Kontrolle über das Geschehen, doch Anas El Morabiti scheiterte mit seinem Freistoß am Pfosten (53.). Anschließend konnte ein weiterer Freistoß von El Morabiti durch Litschko abgewehrt werden (68.). Nach einem Pass von Ramos erzielte das eingewechselte SFB-Talent Leon Wieczorek durch ein Traumtor in den Winkel die 1:0-Führung (67.). Nachdem Langenfelds Severin Krayer in aussichtsreichen Positionen die Nerven versagt hatten (80./82.), vollendete Wieczorek einen langen Ball von Litschko mit dem Treffer zum 2:0 (90.). „Wir haben mit Leon ein glückliches Händchen bewiesen“, freute sich Steinfort. „Durch unsere Leidenschaft haben wir uns das entscheidende Quäntchen Glück erarbeitet.“

Mehr von RP ONLINE