1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Sportfreunde Baumberg gewinnen bei Turu Düsseldorf 3:0

Fußball, Oberliga : Platzverweis gegen Torwart Wickl heizt SFB noch einmal an

Die Sportfreunde Baumberg starten mit einem 3:0 bei Turu Düsseldorf gut in die neue Saison der Fußball-Oberliga, der Mannschaftsgeist beeindruckt den Trainer: In Unterzahl legt sein Team noch zwei Treffer nach.

Salah El Halimi war „erst einmal einfach froh, dass wir mit einem Sieg gestartet sind“, gleichwohl betonte der Trainer der Sportfreunde Baumberg nach dem 3:0 (1:0) zum Saison-Auftakt der Fußball-Oberliga bei Turu Düsseldorf: „Bitter ist der Verlust unseres Torwarts.“ Sebastian Wickl hatte in der 66. Minute von Schiedsrichter Jonah Samuel Besong die Rote Karte gesehen, El Halimi vermisste in der Szene mindestens Fingerspitzengefühl: „Basti hat mit gestrecktem Bein einen auf seinen Fuß abbekommen. Er hat dann Schuh und Socken ausgezogen, um dem Schiedsrichter das Ei zu zeigen, das sich da gebildet hat. Der sagte dann: ,Steh auf und spiel weiter’. Darauf sagte Basti: ,Willst du mich verarschen?’. Dann hat der Schiri Rot gezogen.“

El Halimis Unverständnis ob dieser Entscheidung resultierte daraus, dass es bei Wickl durchaus Vorgeschichten gegeben hatte: Dreimal sei er getreten und einmal mit einem Bodycheck bearbeitet worden. „Da wurde zwar jedes Mal auch Foul gepfiffen, aber das ist schon belastend für einen Torhüter. Da hätte ich mir mehr Fingerspitzengefühl gewünscht“, sagte der SFB-Trainer.

Ihn freute aber die Reaktion seiner Mannschaft, die nach einem Elfmeter von Kosi Saka – Robin Hömig war gefoult worden – zwar „nur“ 1:0 führte, von der Roten Karte gegen den eigenen Torwart dann aber „gepusht“ wurde, wie El Halimi beschrieb: „Das war super, wie die Mannschaft reagiert und das 2:0 und 3:0 nachgelegt hat.“ Bilal Sezer und Hömig trafen, und so starteten die SFB gut in die Saison.

„Turu hatte vor der Pause eine gute Chance, die Wickl gut vereitelt hat, aber wir hatten eigentlich vier Hundertprozentige. Zur Halbzeit hätte es problemlos 3:1 oder 4:1 stehen können“, sagte El Halimi. Insgesamt habe sein Team das Spiel dominiert und den Ball gut laufen lassen. Die zunehmende Aggressivität der Hausherren erstickte zwar ein wenig die Zielstrebigkeit der Gäste – doch dann heizte sie der Platzverweis gegen Wickl noch einmal an.

SFB: Wickl (68. Klaas) – Jöcks (81. Pusic), Bhaskar, Sezer (77. Er), Atiye, Abelski, Saka, Hömig, Gümüs, Daour (für Klaas vom Feld/68.), Luzalunga (63. Ayan). Tore: 1:0 Saka (25./Foulelfmeter), Sezer (75.), Hömig (90.+7). Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Wickl (66.).