Sportfreunde Baumberg freuen sich auf TSV Meerbusch

Fussball : Oehlers setzt auf Teamgeist bei den SFB

Der Angreifer des Fußball-Oberligisten ist von seinem Verein überzeugt – deshalb entschied er sich früh für einen Wechsel an die Sandstraße. Sonntag soll ein Sieg im Spitzenspiel gegen Meerbusch folgen.

Der Transfer war früh in trockenen Tüchern. Bereits Mitte April gab der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) mit Dominik Oehlers den ersten Neuzugang für die kommende Saison bekannt. Während andere Spieler lange zögern, um das bestmögliche Angebot zu erhalten, entschied sich Oehlers ungewöhnlich früh zum Wechsel vom Liga-Rivalen VfR Krefeld-Fischeln an die Sandstraße. „Die Verantwortlichen haben mich in den Gesprächen überzeugt“, sagt der 23-jährige Angreifer. Überdies kannte Oehlers bereits Kosi Saka, Tim Knetsch und Patrick Jöcks aus gemeinsamen Tagen beim KFC Uerdingen – und das Trio empfahl ihm den Wechsel.

Bislang hat der gebürtige Krefelder den Tapetenwechsel keineswegs bereut. „Wir sind schwer in die neue Saison gekommen“, erklärt Oehlers. „Dann haben wir aber nach einigen Wochen zusammengefunden.“ Zunächst holten die Sportfreunde lediglich drei Punkte aus vier Spielen, doch die vergangenen fünf Duelle konnten sie allesamt für sich entscheiden.

Vor allem in den vergangenen beiden Partien gegen den Aufsteiger 1. FC Kleve (4:3) und bei der SSVg. Velbert (3:1) wurde der Stürmer mit seinen beiden Treffern zu einer zentralen Figur. Oehlers feierte beide Treffer mit dem neuen Trainer Redouan Yotla und demonstrierte damit das große Gemeinschaftsgefühl. „Wir sind eine Mannschaft“, betont der Angreifer.

Sein Coach Yotla sieht es genauso: „Unser Erfolgsrezept ist, dass alle zusammenstehen. Auch die Ersatzspieler, die nicht so oft zum Einsatz kommen, stehen voll zum Team. Nach den Verletzungen von Patrick Jöcks und Louis Klotz haben wir ihnen den Sieg gewidmet. Außerdem machten die Jungs ein Sieger-Foto für Patrick und besuchten ihn direkt nach dem Spiel im Krankenhaus.“ Während sich Klotz einen Muskelfaserriss zuzog, brach sich Jöcks den Arm.

In der Tabelle stehen die Baumberger momentan mit 18 Zählern auf Rang zwei, obgleich der Dritte TSV Meerbusch, der Vierte SpVg. Schonnebeck und der Fünfte FC Bocholt punktgleich sind und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter den SFB stehen. Der Spitzenreiter VfB Homberg (25 Zähler) ist vorerst nicht einholbar. „Wir wollen uns unbedingt im oberen Tabellendrittel festsetzen“, sagt Oehlers. Auch der Co-Trainer Francisco Carrasco traut dem Team einiges zu: „Wir haben die beste Offensivmannschaft der Liga und gehören ins obere Drittel.“

Neben den Offensivkräften Robin Hömig und Klotz sorgen vor allem die Angreifer Ali Daour, Jannik Weber und Oehlers dafür, dass Baumberg für niemanden ein Wunschgegner ist. „Dominik hat eine Riesenqualität. Das wussten wir schon vor der Saison, weil uns Salah El Halimi seine Verpflichtung nahe gelegt hat. Er hat auf dem Platz gezeigt, dass Salah mit seiner Empfehlung Recht hatte. Außerdem ist er ein feiner Kerl“, lobt Yotla. Durch seine hohe Geschwindigkeit und Abschlussstärke weiß Oehlers zu überzeugen. Eine Schwäche bemerkt der Angreifer selber: „Im Kopfball bin ich nicht gut. Das können andere übernehmen.“

Sollte ihm am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) im Spitzenspiel gegen Meerbusch dennoch ein Kopfball-Treffer gelingen, würde sich Oehlers definitiv nicht beschweren. Der von Antonio Molina trainierte Aufsteiger spielt bislang eine ausgezeichnete Runde und ist insbesondere in der Defensive sehr gut geordnet. „Meerbusch ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Wer das gewinnt, bleibt oben dabei“, unterstreicht Oehlers.

Kurz darauf erwarten die Sportfreunde am 9. Oktober (19.30 Uhr, Sandstraße) den nächsten Kracher, denn sie empfangen im Achtelfinale des Niederrhein-Pokals den Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen. „Für uns ist es ein goldener Oktober“, fasst Yotla zusammen. Oehlers bleibt realistisch: „Die Uerdinger haben eine ganz andere Qualität als wir und wir können das Spiel nur genießen.“ Zunächst wollen die Baumberger die Aufgabe gegen Meerbusch lösen, bevor gegen Uerdingen die Kür folgt.

Mehr von RP ONLINE