Neuer Tabellenzweiter: Sportfreunde Baumberg drehen Auswärtsspiel in fünf Minuten

Neuer Tabellenzweiter : Sportfreunde Baumberg drehen Auswärtsspiel in fünf Minuten

Mit dem 3:1-Erfolg beim Aufstiegsaspiranten Velbert erklimmt die Mannschaft von Trainer Redouan Yotla Platz zwei in der Oberliga-Tabelle.

Momentan könnte es für den Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) nicht besser laufen: Unter der Woche entschied sich der Vorsitzende Jürgen Schick dazu, dass Trainer Redouan Yotla die Mannschaft nicht nur als Übergangslösung, sondern langfristig betreut. Und gestern sicherten sich die Baumberger durch den verdienten 3:1 (0:0)-Erfolg beim Aufstiegskandidaten SSVg. Velbert 02 den fünften Sieg hintereinander. „Es ist schon eine Hausnummer, hier zu gewinnen. Das machst du nicht im Vorbeigehen“, sagte Yotla.

Der Schlüssel zum Erfolg war erneut die mannschaftliche Geschlossenheit. Jeder Baumberger kämpfte für seinen Nebenmann, sodass die Gäste die Räume sehr eng machten. „Wir halten alle zusammen“, betont Yotla. „Der gesamte Kader ist eine Einheit. Auch die Spieler, die nicht so häufig zum Zuge kommen, ziehen voll mit. An unserem Beispiel sieht man, dass man auf diese Weise sehr weit kommen kann.“

Die Sportfreunde starteten sehr gut in die Partie, weil sie von der großen Aufgabe in Velbert nicht eingeschüchtert waren. Nach einigen Spielminuten stand Tim Knetsch auf einmal vor Velberts Keeper Philipp Sprenger, doch er vergab (8.). Wenn er den Neuzugang Dominik Oehlers bedient hätte, wäre die Führung wohl nicht mehr vermeidbar gewesen. Anschließend zeigte das Trio um Oehlers, Robin Hömig und Alon Abelski immer wieder sehr ansehnliche Kombinationen. Allerdings schlugen sie daraus kein Kapital, da sie es verpassten, die Aktionen abzuschließen.

Yotla bemängelte die mangelnde Chancenverwertung: „Wir hätten schon zur Pause mit einem oder sogar mit zwei Toren führen müssen.“ Auch beim jüngsten 4:3-Sieg über den Aufsteiger 1. FC Kleve gelang es den Baumbergern trotz ihrer erheblichen Überlegenheit nicht, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Zudem mussten die SFB in Velbert zwei Schocks verkraften: Zuerst erlitt Louis Klotz einen Muskelfaserriss und musste durch Ali Daour ersetzt werden (21.). Dann wurde Patrick Jöcks mit Verdacht auf einen Armbruch ins Krankenhaus eingewiesen, sodass Lukas Fedler zum Einsatz kam (37.). Plötzlich standen die Baumberger ohne zwei Eckpfeiler da. „Unser Plan für das Spiel wurde durch die Verletzungen komplett umgeworfen, aber wir haben den Schock schnell verdaut. In der Halbzeitpause haben wir uns geschworen, dass wir dieses Spiel für Louis und Patrick gewinnen würden“, erklärte der Coach.

Dennoch kamen die Hausherren besser aus der Pause zurück, sodass sie durch eine verunglückte Flanke die 1:0-Führung (50.) erzielten. Nach einer Kombination von Hömig und Oehlers bediente Abelski den eingewechselten Stürmer Daour – 1:1 (64.). Daraufhin vollendete Oehlers eine Ecke von Hömig mit dem Kopf zum 2:1 (69.). Nach einer Hereingabe von Abelski überlupfte Fedler den Schlussmann Sprenger – 3:1 (71.). „Dass Ali und Lukas als Einwechselspieler getroffen haben, zeigt mal wieder, dass der Fußball seine eigenen Geschichten schreibt“, stellte Yotla zufrieden fest.

Nach Oehlers Treffer verwaltete der neue Zweite Baumberg (18 Punkte) seine 3:1-Führung erfolgreich bis zum Schlusspfiff. Jetzt wollen die SFB den Schwung der letzten Wochen mitnehmen. Schließlich empfangen sie am Sonntag (15 Uhr, Sandstraße) den starken Aufsteiger TSV Meerbusch. Im Achtelfinale des Niederrhein-Pokals folgt am 9. Oktober gegen den Drittligisten KFC Uerdingen der nächste Kracher.

SFB: Schwabke, Nadidai, Saka, Klotz (21. Daour), Hömig, Abelski, Oehlers, Bhaskar, Pusic, Jöcks (37. Fedler), Knetsch (65. Guirino). Tore: 0:1 (50.) Robert Nnaji, 1:1 (64.) Ali Daour, 2:1 (69.) Dominik Oehlers, 3:1 (71.) Lukas Fedler.

Mehr von RP ONLINE