So lief es für die Teams aus Langenfeld und Monheim in der Bezirksliga

Fußball : Reusrath dreht noch auf, HSV sorgt weiter für Furore

In der Fußball-Bezirksliga gewinnen die Langenfelder und der SCR, der nach einem 0:2-Rückstand noch 4:2 siegt. Dagegen verlieren Berghausen und die Reserve der Sportfreunde Baumberg, die dabei gleich zwei Elfmeter verschießen.

Während Fußball-Bezirksligist SC Reusrath (SCR) in der Fremde eine Macht ist und seit mehr als einem Jahr kein Auswärtsspiel mehr verloren hat, musste er vor heimischer Kulisse schon die eine oder andere Enttäuschung verdauen. In den Heimspielen agierte die Mannschaft von Trainer Ralf Dietrich zwar sehr dominant und spielte sich zahlreiche Torchancen heraus, aber dann stach der Gegner mit geschickten Kontern eiskalt zu. Vor dem Spitzenspiel gegen den Lohausener SV waren die Reusrather gewarnt – und konnten tatsächlich einen 0:2-Rückstand noch in einen 4:2 (0:2)-Erfolg verwandeln. „Das war eine überragende Leistung“, lobte der glückliche Coach.

Zunächst konnte SCR-Keeper Tim Hechler sein Team durch eine starke Parade vor dem frühen 0:1 bewahren (3.). Anschließend vergab das Talent Benedikt Hülsen zwei sehr vielversprechende Gelegenheiten (24./32.), bevor die Lohausener nach einem Angriff über die Außenbahn die 1:0-Führung (34.) erzielten und einen SCR-Abwehrfehler mit dem 2:0 (45.+3) bestraften. „Wir haben vorweihnachtliche Geschenke verteilt, und Lohausen konnte jeden Fehler ausnutzen“, stellte Dietrich fest, dessen Team Zweiter ist (36 Punkte).

Doch die Reusrather nahmen sich für den zweiten Spielabschnitt viel vor – und konnten ihre Ziele mehr als erreichen. Nachdem Jonas Hergesell einen Schuss knapp neben das Tor gesetzt hatte (49.), machte er es besser und traf mit einem scharfen Versuch zum 1:2 (51.). Anschließend vergaben Luca Piatkowski (53.), Nils Kaufmann (56.), Benedikt Hülsen (57.) und David Wietschorke (63.) gleich mehrere Chancen, bevor Florian Franke die Vorlage von Leonidas Goudinas zum wichtigen 2:2 (66.) verwertete. Daraufhin markierte Giorgi Kiknadze nach der Hereingabe von Dustin Hellekes das 3:2 (78.), und in der Nachspielzeit machte Kiknadze mit seinem Treffer zum 4:2 (90.+6) alles klar.

SCR: Hechler, Hülsen, Siefert, Wietschorke, Hellekes (86. Schulte), Grundler (46. N. Kaufmann), Piatkowski (72. Grober), F. Steinhäuser, Kiknadze, Hergesell, Goudinas.

Nachdem der HSV Langenfeld eine schwierige Phase überstanden hat, sorgt er jetzt für Furore. So markierte das 2:0 (1:0) beim Aufsteiger TuS Gerresheim bereits den dritten Erfolg hintereinander. Folge: Die Mannschaft von Trainer Daniel Cartus konnte sich in der Tabelle sukzessive nach vorne schieben und belegt jetzt bereits mit 22 Punkten den achten Rang. „Die Jungs haben eine gute Einstellung und viel Leidenschaft auf den Platz gebracht“, sagte Cartus. „Wir sind mit mannschaftlicher Geschlossenheit aufgetreten.“

Die Gäste setzten früh ein Zeichen, indem Nils Dames schon in der siebten Spielminute die Vorlage von Anas El Morabiti zur 1:0-Führung verwertete. Anschließend setzte sich Dames sehr gut auf der rechten Seite durch, doch anstatt den gut positionierten Nebenmann El Morabiti zu bedienen, versuchte er es vergeblich selber (15.). Zwar überwand der TuS hin und wieder das Langenfelder Mittelfeld, aber er konnte sich keine klaren Torchancen herausspielen. Nach einer Flanke von Alessandro Petri erhöhte Felix Ludwig auf 2:0 (58.). Dann konnte der HSV das Ergebnis nicht weiter in die Höhe schrauben, weil Ludwig mit seinen scharfen Flanken keinen Abnehmer fand (62./77.).

HSV: Cyrys, S. Neß, Bartsch, J. Weidenmüller, Hasselbring (85. Brause), Becker, Ludwig (76. Ahmed El Morabiti), Anas El Morabiti (88. Krayer), Große Enking, Benecke, Dames (46. Petri).

Der SSV Berghausen ist jetzt bereits seit fünf Spielen sieglos, weil er auch beim Spitzenteam SG Unterrath den Kürzeren zog – 0:4 (0:1). „Das Ergebnis spiegelt das Spiel überhaupt nicht wider. Die Unterrather haben uns keinesfalls an die Wand gespielt“, sagte SSV-Coach Patrick Michaelis, dessen Mannschaft mit 22 Punkten den zehnten Platz belegt.

Nachdem die Berghausener Mario Stoffels (8.) und Robin Bastian (10.) zwei hochkarätige Chancen nicht ausnutzen konnten, trafen die Gastgeber nach einem langen Pass und einem Pressball mit SSV-Keeper Björn Hill zum 1:0 (32.). Im zweiten Spielabschnitt beherrschten die Unterrather das Geschehen und bestraften einen SSV-Ballverlust im Mittelfeld mit dem 2:0 (60.), bevor sie in der Nachspielzeit mit den Treffern zum 3:0 (90.+1) und 4:0 (90.+3) das Ergebnis weiter erhöhten.

SSV: Hill, Scholer, Paulmann, Krohn (79. Niedworok), Bastian (74. Kruse), Wadenpohl, Tuncer, Brusberg, Stoffels (84. Dahlmann), Bouchafra, Grutza.

Weil die SF Baumberg (SFB) II aus ihrer Vielzahl an Chancen kein Kapital schlugen, hatten sie im Kellerduell mit dem TV Kalkum-Wittlaer das Nachsehen – 0:2 (0:1). „Wir hatten Möglichkeiten für drei Spiele“, sagte SFB-Spielertrainer Sven Stein­fort. Nach einem langen Ball traf aber der TV zum 1:0 (9.), bevor Engin Kizilarslan einen Foul-Elfmeter über das Tor schoss (25.) und Leon Wieczorek eine weitere Top-Chance vergab (34.). Dann bediente Nathan Ramos seinen Nebenmann Wieczorek, der über das leere Tor schoss (62.). Nachdem Alesso Cucci einen weiteren Foul-Elfmeter verschossen hatte (74.), stellten die Hausherren durch einen Konter den 2:0-Endstand her (90.+4).

SFB II: Melas, Weber, Dittmann, Cucci, Bojkovski, Wieczorek (83. Salihi), Klatt (78. Pitsch), Jurisic, Scharpel (69. Ramos), Kreft (69. Rentzsch), Kizilarslan.

Mehr von RP ONLINE