1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

So lief die Bezirksliga für die Klubs aus Langenfeld und Monheim

Fußball, Bezirksliga : Reserve: SFB gewinnen das hitzige Derby gegen FCM

Die mit drei Oberliga-Spielern verstärkte Baumberger Reserve besiegt die aus Monheim 2:0. Der SSV Berghausen klettert mit einem 1:1 vor den HSV Langenfeld, der daheim verliert. Beide sehen sich am Sonntag zum Duell.

Die Wiedergutmachung ist mehr als gelungen. Nach der ärgerlichen 3:5-Pleite beim VfL Benrath konnten sich die Sportfreunde Baumberg II (SFB) ausgerechnet im Derby gegen den Lokalrivalen FC Monheim II (FCM) zurückmelden – 2:0 (0:0). „Am Ende hätten wir das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben müssen. Ich muss den Jungs den Vorwurf machen, dass sie vor dem gegnerischen Tor nicht zielstrebig genug waren. In den kommenden Wochen müssen wir unsere Leistung weiter steigern“, kritisierte Spielertrainer Sven Steinfort.

Die Hausherren wurden diesmal mit Tim Scharpel, Aleksandar Bojkovski und Milan Burovac durch drei Spieler aus dem Oberliga-Kader unterstützt, die allesamt ihren Beitrag zum gemeinsamen Erfolg leisteten. Zunächst mussten sie erst einmal versuchen, Ruhe ins hitzige Duell zu bringen. Die mehr als 200 Zuschauer an der Sandstraße sorgten für viel Stimmung. „Es war eine tolle Atmosphäre, die aber auch den einen oder anderen Spieler nervös gemacht hat. Jeder Zweikampf wurde durch laute Kommentare aus dem Publikum begleitet“, berichtete Steinfort. Zunächst scheiterte Chadrak Bengi mit einem Schuss aus der Distanz (11.), bevor auch Burovac eine gute Möglichkeit nicht zu nutzen wusste (13.).

Anschließend wurde die Atmosphäre noch hitziger, weil Monheims Matthias Backhausen wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (36.). „Die Karte muss man nicht geben“, meinte Steinfort. Nach der Pause sah der FCM-Akteur Anton Vogel wegen groben Foulspiels die Rote Karte (61.). „Die Platzverweise waren definitiv nicht nötig. Trotzdem haben wir auch in Unterzahl dagegen gehalten, und waren durchaus gefährlich“, betonte Monheims Trainer Michael Will. Durch ein Traumtor in den Winkel erzielte Burovac das 1:0 (63.), bevor er den Treffer von Alessio Cucci vorbereitete (73.).

Während die Baumberger Bojkovski (74.) und Scharpel (76./81.) weitere Möglichkeiten vergaben, konnten auch die Gäste den Anschluss nicht mehr herstellen. Sowohl Samet Aydin (77.) als auch Julian Meier (82.) und Marcel Krings (83.) verpassten einen eigenen Treffer. Durch die dritte Niederlage im dritten Spiel stehen die Monheimer auf dem vorletzten Platz. Will: „Wir haben einen klassischen Fehlstart hingelegt.“ Die SFB kletterten indes mit vier Punkten auf Rang acht.

Kurz vor dem Derby mit dem HSV Langenfeld hat der SSV Berghausen noch einmal punkten können. Durch das 1:1 (0:0) schob sich der Vierte Berghausen (sieben Punkte) vor den Fünften Langenfeld (sechs Zähler). „Ich gebe zu, dass es mir wichtig war, vor dem Spiel am Sonntag beim HSV vor ihm zu stehen. Heute haben wir ein verdientes Remis geholt, weil wir in der ersten Halbzeit überlegen waren und der zweite Durchgang ausgeglichen verlief“, urteilte SSV-Coach Patrick Michaelis nach dem Spiel beim TSV Solingen II.

Bereits in der dritten Spielminute hätte Mario Stoffels die 1:0-Führung erzielen können, doch er scheiterte am Pfosten. Später traf Benedikt Brusberg mit seinem Volleyschuss die Latte (29.). „Wir hätten mindestens einmal treffen können. Durch unsere guten Möglichkeiten wäre eine frühe Führung durchaus gerecht gewesen“, sagte Michaelis. Auch weitere Gelegenheiten konnte der SSV nicht verwerten (35./37./41.).

Nach der Pause wurde die Begegnung ausgeglichener. Nun erlaubte sich die Berghausener Hintermannschaft erstmals einen Stellungsfehler, den der TSV jedoch nicht zu bestrafen wusste (51.). Nach einem Angriff über die rechte Außenbahn trafen die Hausherren letztlich doch noch zur 1:0-Führung (56.). Anschließend bediente Stoffels seinen Nebenmann Robin Bastian, der allerdings diesmal am gegnerischen Keeper nicht vorbeikam (62.).

Wenn die Berghausener jetzt mal wieder gefährlich wurden, dann mithilfe von Standardsituationen. Nach einem Eckball von Yannick Krohn köpfte Timo Brettschneider auf Bastian, der ebenfalls per Kopf zur Stelle war – 1:1 (80.). „Wir hatten auch ein bisschen Glück, dass Aufderhöhe seine Chancen nicht noch besser genutzt hat. Deshalb sind wir mit dem Ausgang zufrieden“, bilanzierte Michaelis.

Im Kampf um die Spitzenplätze hat der HSV Langenfeld gegen den VfL Benrath einen Rückschlag hinnehmen müssen – 3:4 (2:2). Nach dem Gegentor zum 0:1 (15.) traf Robin Schnadt mit einem Doppelpack zum 2:1 (21./27.). Später gelang den Gästen der Ausgleich (36.), bevor Torjäger Schnadt durch die Vorarbeit von Dogan Erbulan sogar das 3:2 (48.) markierte. Der VfL ließ sich indes nicht beirren, sondern drehte noch den Spieß um – 3:3 (58.), 4:3 (81.). Zu einer Stellungnahme war der HSV im Anschluss nicht bereit.