Lokalsport: SGL-Zweite ist chancenlos - weil sie hinten und vorne Fehler macht

Lokalsport: SGL-Zweite ist chancenlos - weil sie hinten und vorne Fehler macht

Nach zwei Spielen im neuen Jahr ist der Handball-Verbandsligist SG Langenfeld II (SGL) auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Auf die Niederlage gegen den Spitzenreiter LTV Wuppertal zum Auftakt (24:30) folgte nun der nächste Rückschlag, der es in sich hatte. Die SGL verlor gegen den TV Ratingen verdient mit 30:40 (15:23). "Das war ein Start-Ziel-Sieg der Ratinger. Sie waren stärker", gab Langenfelds Trainer Olaf Schulz zu.

Der Coach ist klug genug, um die jüngsten Ergebnisse richtig einzuordnen. Wuppertal und Ratingen waren ja stark einzuschätzende Teams. Die Niederlagen seien deshalb kein Weltuntergang, meint Schulz. Gleichzeitig will es der Trainer nicht bei dieser Feststellung belassen: "Ratingen hat uns unsere Grenzen aufgezeigt. Wir müssen jetzt wieder eine Schippe drauflegen und Punkte einfahren."

Defensiv lief bei den Gastgebern einiges schief. Die SGL kassierte zahlreiche Treffer über den Kreis und hatte dem wirkungsvollen Ratinger Angriff überhaupt herzlich wenig entgegenzusetzen. Es verwunderte deshalb kaum, dass sich die Ratinger (jetzt Zweiter/19:7 Punkte) bald einen komfortablen Vorsprung erarbeiteten. Für die Langenfelder ging es ab jetzt nur noch um Schadensbegrenzung. "Neben unseren Abwehrschwächen haben wir viele Fehler im Aufbau gemacht", sagte Schulz, der die 30 geworfenen Tore aber als Teil-Erfolg ansah.

"Ich habe keine Probleme damit, Spiele zu verlieren. Vielleicht kam dieser Schuss vor den Bug auch zu einem ganz guten Zeitpunkt", sagte Schulz. Ihm ist bewusst, dass die Langenfelder (Neunter/11:15 Punkte) in dieser Saison kaum etwas zu verlieren, aber auch kaum etwas zu gewinnen haben. Der derzeit erreichte neunte Rang ist gleichzeitig nicht das, was sich alle vorstellen - obwohl die Distanz zu den Abstiegsrängen mit sechs Zählern vergleichsweise groß ist. Dass das gut besetzte SGL-Team noch ernsthaft abrutschen sollte, gilt auch als eher unwahrscheinlich.

  • Lokalsport : Handball-Langenfeld bleibt in Partylaune

Am nächsten Samstag (19.30 Uhr, Halle Konrad-Adenauer-Gymnasium) starten die Langenfelder mit dem Heimspiel gegen den Elften Unitas Haan II in die Rückrunde der Saison 2016/2017. Schulz bleibt gelassen, fordert jedoch den höchsten möglichen Einsatz: "Wir müssen alles geben, um wieder in die Spur zu kommen."

SGL II: Riebau, Müller (1) - Guggenmos (4/3), Schweden, Kniesche (3), Wiebenga (1), Schlossmacher (2), Pake (5), Majeres (6), Klaudius (2), Raschke, Fischer (4/2), Ißling (2), Schulz, Schickhaus, De Mieri.

(mol-)