Handball: SGL-Frauen scheitern am Harz

Handball : SGL-Frauen scheitern am Harz

Die Langenfelder Handballerinnen sind beim Neusser HV II chancenlos.

Die Achterbahnfahrt der SG Langenfeld in der Frauen-Landesliga weiter. Nach einem souveränen 27:14 (15:18)-Sieg im Kreisderby gegen die Drittvertretung des TB Wülfrath setzte es für die Handballerinnen im vorgezogenen Meisterschaftsspiel bei der Reserve des Neusser HV eine 21:35-Niederlage. Viel mehr als die deutliche Abfuhr ärgerten SGL-Trainerin Elke Löhrer die Begleitumstände. Denn dank der Statuten des Handballverbandes Niederrhein traten die Neusserinnen zum großen Teil mit Handballerinnen des in der Nordrheinliga spielenden Kaders auf.

"Von der Landesliga-Mannschaft spielten lediglich die beiden Torhüterinnen und sechs Spielerinnen, Von denen bis auf zwei alle nur sporadisch eingesetzt wurden", sagte Löhrer über die - aus ihrer Sicht - Wettbewerbsverzerrung. Zu allem Überfluss spielten die Neusserinnen auch noch mit viel Harz, was in der Landesliga aus der Wahrnehmung der SGL-Trainerin heraus nie der Fall war. "Meine Spielerinnen haben natürlich keinerlei Erfahrung mit dem Haftmittel, während die Nordrheinliga-Spielerinnen eben nicht ohne Harz spielen können." Dadurch waren die Langenfelderinnen in der Partie von Anfang an chancenlos. Obwohl die SGL-Handballerinnen in der Abwehr aufopferungsvoll kämpften und sich im Angriff immer wieder gute Situationen herausspielten, scheiterten sie im Abschluss - nicht zuletzt an dem ungewohnten Klebemittel.

"Ich bin wirklich traurig, dass die kleinen Mannschaften beziehungsweise Vereine, die nur eine Frauenmannschaft haben, kaputtgemacht werden mit diesen Regelungen. Da hat man wirklich Angst um den Frauen-Handball bekommen", sprach Löhrer ihren Unmut über die vorhandenen Regelauslegungen aus und verteilte an ihre Mannschaft ein ganz dickes Lob, denn die Langenfelderinnen kämpften trotz der widrigen Bedingungen bis zum Schluss und gaben niemals auf.

SG Langenfeld: Blankart, Saß - Haller (2/2), Micka, Jäger (2),Siegmund (3), Brause (3), Reckels (1), Teske, Willner (2), Joswig (3), Müller (5).

(erd)
Mehr von RP ONLINE