1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

SG Langenfeld startet nun am vierten Spieltag gegen TuSem Essen II

Handball : Handball-Regionalliga verschiebt den Saisonstart

Nun ist es amtlich: Auch die Handball-Regionalliga Nordrhein wird aufgrund wieder steigender Corona-Fallzahlen verschoben und soll nun mit dem vierten Spieltag am 19./20. September beginnen. Die SG Langenfeld empfinge dann TuSem Essen II.

Am späten Dienstagabend kommunizierte dann auch der Handball-Verband Nordrhein (HNR) das, was absehbar war: Der Saisonstart der Regionalliga Nordrhein wird aufgrund der wieder steigenden Corona-Fallzahlen um drei Wochen verschoben. Diese Entscheidung hatte der Handball-Verband Mittelrhein (HVM), der gemeinsam mit dem HNR die Regionalliga ausrichtet, bereits am Montag gefällt. So beginnt die Saison erst mit dem vierten Spieltag am Wochenende 19./20. September und für die SG Langenfeld mit einem Heimspiel gegen TuSem Essen II. Die ersten drei Spieltage werden an das Ende der Saison gesetzt. Laut Verband habe sich eine Mehrheit der befragten Vereine für eben diese Verschiebung ausgesprochen.

Zur Begründung führt der HNR an: „Es standen mehrere Optionen im Raum. Zur Entscheidung für den Start am Wochenende 19./20. September führte letzten Endes folgender Gesichtspunkt: Der HNR muss bei seinen Entscheidungen nicht nur die Saison der Frauen- und Männermannschaften im Auge behalten, sondern auch die der Jugend. Nach reiflicher Überlegung wurde deutlich, dass eine Jugendsaison zu einem späteren Startzeitpunkt nicht vollumfänglich darstellbar gewesen wäre. Ein Start zu einem späteren Zeitpunkt würde für die Jugend bedeuten, dass die Qualifikationsspiele zur nächsten Saison mit den Spieltagen der regulären Saison kollidieren würden. Auch ein Turnier-Spielbetrieb zur Abwicklung der Jugendsaison erschien durch fehlende Hallenkapazitäten nicht durchführbar.“

Die SG Langenfeld dürfte mit dem Entschluss zufrieden sein, Abteilungsleiter Thorsten Scholl hatte diese Option im Gespräch mit unserer Redaktion am Montag bereits als die vernünftigste genannt. „Es gibt gerade andere Probleme, als eine Saison zu starten. Überall werden Schulen wieder geschlossen, und wir reden darüber, in zwei Wochen wieder Handball zu spielen? Eine Verschiebung wäre ein verantwortungsvolles Zeichen, das man setzen sollte“, hatte Scholl betont.

Die SGL hatte sich zudem dafür ausgesprochen, dass alle für sie zuständigen Verbände – neben dem HNR auch der Handball-Verband Niederrhein (HVN) und der Bergische Handball-Kreis – einheitlich vorgehen würden. Das ist bislang noch nicht der Fall, der HVN will an seinen geplanten Start-Terminen Ende August, Anfang September festhalten. Das gilt wohl auch für die angeschlossenen Handball-Kreise. Die Bergische Bezirksliga soll immerhin in zwei Gruppen aufgeteilt werden, um den Spielplan zu entzerren.