1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

SG Langenfeld Devils vor der Saison in der 2. Skaterhockey-Bundesliga

Skaterhockey : Devils stärken in Hamburg den Teamgeist

Freiburg, Assenheim, Merdingen: In der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd müssen die SG Langenfeld Devils (SGL) jedes Jahr einige weite Reisen auf sich nehmen. Obwohl die Mannschaft von Trainer Thomas Schütt ohnehin neben ihren beruflichen Verpflichtungen viel Aufwand betreibt, zog es sie jetzt zum Abschluss ihrer Vorbereitung in den hohen Norden.

Nach einer soliden Leistung gewannen die Devils das letzte Testspiel beim Zweitligisten TSG Bergedorf Lizards aus der Nord-Staffel 14:5 (3:2, 3:2, 8:1). „Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs“, sagte Trainer Thomas Schütt. „Wir haben durch eine geschlossene Mannschaftsleistung unsere Klasse ausspielen können.“

Zwei Rückstände (5./12.) glichen Kapitän Henk Ginsberg (8.) und Stürmer Max Keusen (14.) im ersten Drittel aus, Marius Limper (15.) brachte die Devils in Führung. „Am Anfang war unser Auftritt noch durchwachsen, weil wir uns erst an die norddeutsche Spielweise gewöhnen mussten“, fand der Coach. Im zweiten Spielabschnitt glichen die Lizards zum 3:3 (22.) aus, ehe Limper (24.), Lars Bröhl (27.) und Tim Schmitz (28.) trafen. Anschließend konnte der für Kevin Reiland eingewechselte Devils-Keeper Florian Moths einige Situationen sehr gut entschärfen, doch dann musste er sich geschlagen geben – 4:6 (38.). Im letzten Durchgang agierten die Devils noch zielstrebiger, denn Keusen (41./44.), Limper (42./45.) und Moritz Barion (47.) trafen zur 11:4-Führung. Nach dem 5:11 (49.) stellten Bröhl (51.), Timo Charwat (54.) und Limper (58.) den 14:5-Endstand her. „Ich war überrascht, wie passsicher Bergedorf aufgetreten ist. Trotzdem haben wir durch unsere gute Laufbereitschaft im körperlichen Bereich dominiert, und auch unsere Technik war besser“, fand Schütt.

Nach der Partie gingen die Devils in einem mexikanischen Lokal essen und genossen die Hamburger Innenstadt. „Es war ein super Wochenende für unsere Teamstimmung“, betonte der Coach. Weil die Kassel Wizzards wegen Spielermangels ihre Mannschaft zurückziehen mussten, startet Langenfeld erst am 21. März (20 Uhr) bei den Mendener Mambas in die neue Spielzeit. Dort wird die SGL wohl stärker gefordert als in Hamburg.

(fas)