1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

SG Langenfeld Devils feiern ihr 25-jähriges Bestehen

Skaterhockey : Devils mit Spaß am Sport beim Jubiläumsspiel

Die Skaterhockey-Traditionsmannschaft der SG Langenfeld Devils schlägt ihr Hobbyteam klar – der Spaßfaktor kommt dabei aber nicht zu kurz. Alle schwelgen in Erinnerungen an die vergangenen 25 Jahre.

Der Spaßfaktor kam nicht zu kurz. Obwohl die tropischen Temperaturen in der Halle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums nicht optimal waren, feierten die SG Langenfeld Devils (SGL) ihr 25-jähriges Bestehen sehr ausgiebig. Letztlich setzten sich die „Devils-Oldstars“ mit Größen wie Keeper Thomas Schütt, Frank Pensky und Lars Kehren verdient mit 9:1 (3:0, 3:1, 3:0) gegen die Hobbymannschaft „Devilrats“ durch. Weil es in der Halle deutlich wärmer als 30 Grad war, stoppten die Schiedsrichter nicht die Zeit, sondern ließen sie einfach laufen.

Trotz der verkürzten Spielzeit waren alle Beteiligten sehr zufrieden. „Wir haben uns auf einem höchst fairen Niveau begegnet, sodass Verletzungen ausgeblieben sind“, sagte Organisator Pensky. „Die Männer haben riesigen Spaß dabei gehabt, nach vielen Jahren wieder aufeinanderzutreffen.“ Seit 21 Jahren trainiert Schütt bereits die Devils in der 2. Bundesliga Süd, doch diesmal stand er im Tor der „Oldstars“. „Zwar war es warm und mir tun alle Knochen weh, aber es war ein tolles Erlebnis. Jeder hatte wahnsinnig viel Spaß“, betonte Schütt.

  • Frank Pensky (links) Anfang des Jahrtausends
    Skaterhockey : Devils-Familie feiert ihre lange Tradition
  • Devils-Trainer Thomas Schütt lobt den unbedingten
    Skaterhockey, 2. Bundesliga : SGL arbeitet konzentriert am Projekt Klassenerhalt
  • Beim Judo-Club Langenfeld starten nach den
    Judo-Club Langenfeld : Neue Judokurse für Kinder und Jugendliche

Vor dem Start erinnerten sich die Spieler und rund 200 Zuschauer an die Geschichte der Devils, die vor mehr als 25 Jahren im Langenfelder Freizeitpark begann. In seiner Rede lobte SGL-Präsident Jürgen Klein die Entwicklung der Devils. Darüber hinaus würdigte der heutige Abteilungsleiter Dirk Echstenkämper seine Vorgänger Jost Henke, Pensky und Lars Kehren. „Das war eine wunderbare Geste von Jürgen und Dirk. Wir haben uns sehr darüber gefreut, wie Dirk das Spiel mitorganisiert hat“, sagte Pensky.

Von Beginn an entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel, wobei die „Oldstars“ dominierten. Im ersten Abschnitt sorgten Lars Bansemir (3.), Tim Schmitz (8.) und Matthias Matzkies (16.) für klare Verhältnisse – 3:0. „Zwar sind wir inzwischen deutlich älter geworden, aber wir haben immer noch ein gutes Stellungsspiel. Wir konnten den Ball sehr geschickt laufen lassen“, stellte Pensky fest. Insbesondere Tim Schmitz, der für die Düsseldorf RAMS aktiv ist, zeigte seine spielerische Klasse.

Zudem harmonierte das Team sehr gut. Schütt spielte mit seinen ehemaligen Schützlingen: „Als die Jungs noch Schüler und Studenten waren, habe ich sie schon begleitet. Alleine an ihren Bewegungen konnte ich jeden einzelnen Spieler erkennen. Es ist fantastisch, was die Jungs in all den Jahren privat, beruflich und sportlich erreicht haben.“ Im zweiten Abschnitt trafen Nicky Kunze (22./28.) und Kehren (33.), bevor Christopher Nimbs für die „Devilrats“ auf 1:6 (37.) verkürzte. Keeper Schütt sorgte mit einem Solo für weiteres Aufsehen. Anschließend schraubten Schmitz (41.), Kehren (48.) und Kai Besken (52.) das Ergebnis im letzten Drittel weiter in die Höhe.

Die Devils wollen 2027 ihr 30-jähriges Bestehen mit einem ähnlichen Spiel feiern. „Wir streben eine Wiederholung an, weil die Devils-Gemeinschaft nicht besser repräsentiert werden könnte als durch ein solches Traditionsmatch. Obwohl es keine Trainingseinheiten gibt, können unsere Routiniers direkt gut zusammenspielen“, lobte Schütt. Sein Freund Pensky stimmt zu: „Wir schauen, wie der Zustand der Traditionsmannschaft ist. Sicher wollen aber alle weitermachen.“ Schließlich ist der Spaßfaktor nach wie vor hoch.