Schwache Monheimer stolpern über sich selbst

Fußball : Schwache Monheimer stolpern über sich selbst

Der Oberligist bot bei der schmerzhaften 0:3-Pleite gegen SW Essen vor allem in der ersten Hälfte eine enttäuschende Partie.

Der Fußball-Oberligist FC Monheim (FCM), der in den vergangenen Wochen durch eine Reihe guter Leistungen überzeugt hatte, musste gegen den noch gefährdeten ETB SW Essen (Platz 13) eine deutliche 0:3 (0:1)-Niederlage hinnehmen. Trotzdem liegt das Team von Trainer Dennis Ruess fünf Spieltage vor dem Saisonende mit 43 Punkten noch auf dem guten siebten Platz. Hauptursache für das enttäuschende Resultat: Monheim bot eine überaus schwache erste Halbzeit und ließ hier keinen geordneten Aufbau erkennen.

Lediglich in der Anfangsphase gab es durch Philipp Hombach (2.) und Miles Adeoye (7.) zwei Chancen zur Führung. „In unserem Spiel fehlte die nötige Qualität und wir haben uns zu viele Fehlpässe geleistet. Wir haben zu fahrig agiert und die langen Bälle landeten zumeist beim Gegner“, sagte FCM-Coach Dennis Ruess, dessen Pausen-Ansprache erheblich lauter als gewöhnlich ausfiel – und es gelang ihm, seine Spieler zu einer besseren zweiten Halbzeit anzutreiben.

Vor der Pause waren zwingenden Aktionen über 45 Minuten eine echte Mangelware. Ganz klar: Das Fehlen der Kreativkräfte Tobias Lippold und Benjamin Schütz (jeweils fünfte Gelbe Karte) machte sich stark negativ bemerkbar. In der 29. Minute nutzen die Essener nach einem Einwurf den kollektiven Tiefschlaf der FCM-Defensive und Gäste-Torjäger Marvin Ellmann war per Flachschuss von der Strafraumgrenze aus erfolgreich – 0:1. Anschließend plätscherte das Geschehen ohne nennenswerte Szenen vor sich hin.

Nach dem Wechsel schalteten die Hausherren dafür einige Gänge höher. Folge: Das Aufbauspiel lief jetzt geordneter und die Offensiv-Aktionen sehen zunehmend druckvoller aus. Trotzdem gab es bald den nächsten Rückschlag, weil Essen einen Ballverlust der Monheimer in der Vorwärtsbewegung dankend annahm und das Geschenk durch Malek Fakhro zur 2:0-Führung (63.) verwertete.

Ab jetzt erarbeitete sich der FCM, der die Heimpleite doch lieber vermeiden wollte, einige hochkarätige Möglichkeiten. Besonders in der 66. Minute half Essen das Glück. Zuerst scheiterte Nikola Aleksic am reflexartig reagierenden Keeper Fabrice Haller, bevor ein ETB-Verteidiger den Nachschuss von Abdelkarim Afkir von der Linie kratzte und das Spielgerät dann an die Latte prallte. Aleksic scheiterte etwas später erneut an Haller (70.) und der Schuss des eingewechselten Bora Gümüs landete nur am Aluminium (80.).

„Ein Treffer zu diesem Zeitpunkt hätte noch einmal für eine heiße Schlussphase gesorgt“, fand Ruess, der das Ergebnis aufgrund der besseren zweiten Halbzeit insgesamt als zu hoch empfand. Kurz vor Schluss machte Essen mit einem Konter gegen die entblößte Monheimer Defensive durch Alessandro Tomasello alles klar – 0:3 (85.).

Mehr von RP ONLINE