Schwache Monheimer schlagen sich selbst

Fußball : Schwache Monheimer schlagen sich selbst

Der Fußball-Oberligist erwischte beim 1:4 keinen guten Tag. Gastgeber ETB SW Essen war nur etwas zielstrebiger.

Die Oberliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) mussten sich bei ETB SW Essen deutlich mit 1:4 (1:2) geschlagen geben. Ein wesentlicher Grund: Die Monheimer konnten ihr eigenes Potenzial nicht abrufen. „Es war in Summe kein gutes Fußballspiel, das am Ende diejenige Mannschaft gewonnen hat, die defensiv weniger Fehler gemacht hat. Wir sind momentan hinten zu anfällig und vorne zu harmlos“, sagte Monheims Trainer Dennis Ruess. Nach zwölf Spielen bleibt der FCM damit bei 15 Punkten stehen und belegt aktuell den elften Tabellenplatz. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt fünf Zähler.

Eigentlich kam der FCM ganz gut  in die Partie und machte in der Anfangsphase sogar den besseren Eindruck. Während sich die Hausherren beinahe ausschließlich auf lang nach vorne geschlagene Bälle beschränkten, versuchten es die Monheimer in der Regel mit spielerischen Elementen – und sie hatten beim Abschluss von Benjamin Schütz auch die ersten Torgelegenheit (6.). Wenig später verließen die Gäste jedoch ebenfalls ihre gute spielerische Linie und probierten es vermehrt mit Einfach-Fußball.

Schon in der zwölften Minute war ein Essener Eckball  sehr gefährlich geworden und 180 Sekunden später hieß es nach dem nächsten Eckstoß plötzlich 1:0 für die Hausherren (15.). Kurz darauf leisteten sich die Monheimer einen Fehler im Spielaufbau – und die Gastgeber erhöhten auf 2:0 (18.). Der Essener Doppelschlag hinterließ beim FCM deutlich Wirkung und nach einer guten halben Stunde musste zum allem Überfluss Torjäger Benjamin Schütz verletzt den Platz verlassen (30.). Kurz darauf gaben die Monheimer bei der Doppelchance von Nikola Aleksic und Chris Lange ein Lebenszeichen von sich, doch beide fanden im Essener Torhüter ihren Meister (32.).

Der Anschlusstreffer gelang den Gästen trotzdem. Nach einer Flanke des eingewechselten Jan Nosel wurde Oguzhan Coruk im Strafraum zu Fall gebracht und Tobias Lippold verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:2 (36.). Dieser Treffer gab dem FCM neuen Mut, den er eigentlich gerne in die zweite Hälfte transportieren wollte. Nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff kassierten die Gäste allerdings das 1:3 (48.) und der Treffer fiel erneut nach einem Eckball. „Innerhalb von drei Minuten war alles über den Haufen geworfen, was wir uns vorgenommen hatten“, fand Ruess.

Der FCM gab sich keineswegs geschlagen und er hätte bei der Gelegenheit von Aleksic fast beinahe wieder verkürzt (55.), aber wenig später machte Essen mit einem Schuss aus 25 Metern Entfernung den Sack zu – 1:4 (58.). Obwohl Coruk Pech hatte und mit seinem Freistoß die Latte (68.) traf, wäre ein Treffer wohl nicht mehr als Ergebniskosmetik gewesen. „Von zwei am heutigen Tage schlechten Mannschaften hat die bissigere, zielstrebigere gewonnen“, fand Monheims Co-Trainer Dennis Hauswald.

FC Monheim: Kultscher, Salau, Kosmala, Winkels (46. Labusga), Schiffer, Coruk, Lippold, Nolte, Lange, Schütz (30. Nosel), Aleksic (78. Osawe).

Mehr von RP ONLINE