Fußball: Schon einer der Alten — mit 26

Fußball : Schon einer der Alten — mit 26

Für Daniel Honnef und den Fußball-Bezirksligisten SSV Berghausen läuft es seit dem Saisonbeginn nicht optimal. Mit vier Niederlagen liegt das Team der Trainer Erich Seckler/Stephan Eichholz am Tabellenende. Ganz überraschend kommt das für den Stürmer aber nicht.

,,Schon in der Rückrunde der vergangenen Saison war zu erkennen, dass es dieses Jahr besonders mit der jungen Mannschaft sehr schwer wird", meint der 26-Jährige, der vor dem Lokalderby morgen (15 Uhr, Rheinstadion) beim FC Monheim im Tippspiel gegen die Lokalsport-Redaktion der Rheinischen Post antritt.

Honnef ist nach Michael Sowa (31) bereits der älteste Spieler des jungen Teams, das nach der Pleitenserie soll schnell wie möglich punkten möchte — selbst gegen eine starke Elf wie Monheim. ,,Vielleicht steigern wir uns ja von vier Gegentoren am ersten Spieltag auf gar keinen Gegentreffer", scherzt Honnef beim Blick auf die bisherigen Ergebnisse — 1:4 beim Düsseldorfer SC 99, 2:3 gegen den FC Büderich, 1:2 beim Rather SV, 0:1 gegen SpVg. Hilden 05/06. Im Ernst traut der dem SSV aber ein 1:1-Remis zu.

Neben seiner Tätigkeit als Spieler trainiert der gelernte Kfz-Mechaniker zusammen mit Helmuth Höhn die A-Junioren des SSV Berghausen (Leistungsklasse), deren Start trotz einer kämpferisch guten Partie ebenfalls mit einer Niederlage endete (1:2 bei den Sportfreunden Baumberg). Honnef erkennt Parallelen zu den Senioren: ,,Bei beiden ist die Qualität da, aber die Breite nicht. Dadurch können wir einige Ausfälle nicht kompensieren."

Familie gibt Halt

Außerhalb des Fußballs steht für Daniel Honnef ganz die Familie mit Lebensgefährtin Wiebke und Tochter Lea-Marie (13 Monate) im Mittelpunkt. Vielleicht hilft ihm dieser wichtige Rückhalt ja, die sportliche Durststrecke zu überwinden und den SSV durch entsprechende Tore aus der Abstiegszone zu führen.

(RP)