Lokalsport: Schläfrige Baumberger wachen zu spät auf

Lokalsport : Schläfrige Baumberger wachen zu spät auf

Der Fußball-Oberligist verlor die durch ein Gewitter verzögerte Partie gegen den 1. FC Bocholt am Ende unnötig mit 0:1.

Der spannendere Teil fand schon vorher statt und beide Mannschaften verloren zunächst den Kampf gegen das immer näher heranrückende Gewitter. Obwohl die Wolken bedrohlich dunkel geworden und auch Blitze schon zu sehen waren, führte Schiedsrichter Dalibor Guzijan (TS Rahm) die Fußball-Oberligisten SF Baumberg (SFB) und 1. FC Bocholt noch zum Anstoß in die Mitte des Platzes. Dann gab er die Partie fast pünktlich um 15 Uhr sogar frei - um sie nach zehn Sekunden wieder abzubrechen und die Spieler doch zum allgemeinen Schutz in die Kabinen zu bitten. SFB-Trainer Salah El Halimi gewann dem Ganzen eine heitere Note ab: "Schade, wir hatten bis dahin drei Ballkontakte und damit hundert Prozent Ballbesitz." Ziemlich genau 40 Minuten dauerte die Unterbrechung mit Wind, Regen und Hagelkörnern. Dann ging es von vorne los, aber mit deutlichen weniger Wirbel. Die Partie fand über weite Strecken auf einem überschaubaren Niveau statt und es schien fast keinen Sieger zu geben. Bis zur 83. Minute hieß es 0:0. Dann traf der eingewechselte Ismail Öztürk für die Gäste und Baumberg musste ein 0:1 (0:0) hinnehmen.

Das Ergebnis wirkte sich auf die Tabelle aus, denn die Sportfreunde sind jetzt mit 55 Punkten "nur" noch Dritter hinter dem SV Straelen (60) und der SpVg. Schonnebeck (55). Zwei weitere Titel musste Baumberg ebenfalls abgeben - den für den erfolgreichsten Angriff an Straelen (66/64), das beim 6:0 in Speldorf viel für sein Torverhältnis tun konnte, und den für die stärkste Mannschaft in der Rückrunde, die nun ebenfalls Straelen stellt (26/23 Punkte). Die Sportfreunde sind dafür immer noch die Mannschaft mit der besten Auswärts-Bilanz - die sie am kommenden Sonntag (15 Uhr, Hoffeldstraße) beim Nachbarn VfB Hilden verteidigen müssen.

Bocholt erwischte den besseren Start, denn in der sechsten Minute war Baumbergs Torhüter Daniel Schwabke bei einer Chance für Bocholts Len Heinson gefordert. Noch besser war die Parade von Schwabke, mit der er den Schuss von André Bugla an den Pfosten lenkte und so erneut das 0:1 verhinderte (18.). Während sich die Gäste zunehmend aus der Partie verabschiedeten, nahm die Hausherren ein kleines bisschen mehr Fahrt auf - ohne sich für allzu hohes Tempo zu verausgaben. Bei der ersten Gelegenheit für Miguel Lopez Torres wollten alle bereits jubeln, doch der Stürmer brachte den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter (23.). Gut, jedoch etwas weniger hochkarätig war die Szene nur 60 Sekunden später (24.). Bezeichnend in der folgenden Phase fußballerischer Enthaltsamkeit: Kapitän Ivan Pusic fand mehr als einmal keine Anspielstation, weil viel zu wenig Bewegung da war.

Das besserte sich nach dem Wechsel etwas und Lopez Torres bot sich früh die nächste Großchance zur Führung (47.). Auch Robin Hömig (66.) verpasste später das 1:0, ehe die Gastgeber in der Schlussphase das 0:1 hinnehmen mussten - und plötzlich richtig aufwachten. Eine Minute nach dem Rückstand landete der Ball nach dem Versuch von Ali Can Ilbay am Lattenkreuz (84.) und der Nachschuss ging drüber. Anschließend verpassten Lukas Fedler (88.) und wieder Ilbay einen Treffer (90.) zum Ausgleich. "Dieses Spiel dürfen wir nie und nimmer verlieren", fand SFB-Coach El Halimi, "wir hatten alleine in den letzten fünf Minuten drei hundertprozentige Chancen, "doch letztlich ist es eigene Schuld. Das war vor allem in der ersten Halbzeit zu wenig. Und wenn du nur ein paar Prozent zu wenig investierst, bekommst du in der Oberliga ein Problem."

SFB: Schwabke, Krone, Saka, Fedler, Nadidai, Biskup, Pusic, Daour (78. Knetsch), Klotz (62. Ilbay), Hömig, Lopez Torres (72. Weber).

(RP)
Mehr von RP ONLINE