Fußball, Landesliga SCR vergisst sein Erfolgsrezept nach der Pause

Langenfeld · Der Reusrather Fußball-Landesligist hat Spitzenteam SC Velbert lange im Griff, weicht dann aber von seinem Matchplan ab und verliert noch 1:2. Trainer Ralf Dietrich ist danach ziemlich angefressen.

Pascal Hinrichs (rechts) machte das zwischenzeitliche 1:1 für den SCR.

Pascal Hinrichs (rechts) machte das zwischenzeitliche 1:1 für den SCR.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Der zuletzt arg gebeutelte Fußball-Landesligist SC Reusrath (0:7 beim FC Remscheid) verlor gegen die Spitzenmannschaft des SC Velbert unglücklich 1:2 (0:0). Nach der fünften Heimniederlage rutschte der SCR mit 14 Punkten auf den ersten Abstiegsplatz ab – einen Punkt vom rettenden Ufer entfernt. Das Trainerteam um Ralf Dietrich und den Assistenten Jan Kinnen und Patrick Kommoß musste kurzfristig auf den erkrankten Spielgestalter Benjamin Wadenpohl, Justin Neufeld und Paul Degner (beide verletzt) verzichten, sodass man kurzfristig umbauen musste: Die wieder genesenen Routiniers Martin Steinhäuser, Moritz Kaufmann und Viktor Ergardt kehrten in die Startelf zurück.

Der Matchplan der Reusrather sah vor, die Gäste mit Ruhe und Präzision, einer stabilen Defensive und härterer Zweikampfführung in Schach zu halten und durch ein schnelles Umschaltspiel über die zentralen Martin Steinhäuser, Jan-Niklas Bartels, Maximilian Steinebach über rechts und Pascal Hinrichs über die linke Außenbahn klare Torchancen zu kreieren. In der elften Minute wurde Hinrichs freigespielt, doch Schiedsrichter Wohlers entschied auf eine knappe Abseitsstellung. Eine Minute später scheiterte der aufgerückte Niklas Beckmann mit einem trocken Schuss am sicheren Velberter Keeper Daniel Schäfer (12.). Nach einer scharfen Hereingabe von Hinrichs verpasste der einschussbereite Kaufmann das Spielgerät um Haaresbreite (27.), bevor Martin Steinhäuser mit einem Kopfball im Anschluss an eine Ecke von Hinrichs die Querlatte traf (32.).

Den ersten nennenswerten Torschuss verzeichneten die Gäste in der 41. Minute, den SCR-Keeper Maurice Okicic entschärfte. Teammanager Marcel Pollet war zur Pause angesichts der Einstellung hochzufrieden: „Wir sind die spielbestimmende Mannschaft und lassen durch die enge Manndeckung nichts zu, während wir in zwei Situationen nicht das Glück auf unserer Seite hatten.“ In Durchgang zwei verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen und scheiterten zunächst mit einem Heber, der knapp am Tor vorbei strich (53.). In der 63. Minute setzte sich Velbert über die Außenbahn durch, Torjäger Andri Buzolli musste nur noch zum 1:0 einschieben.

Doch die Hausherren ließen sich nicht entmutigen und drängten auf den Ausgleich. Ein Schuss von Bartels wurde zur Ecke abgeblockt, und die trat Hinrichs scharf herein zum 1:1 (72.). Danach trafen die Velberter nach einem Konter nur den Pfosten (75.), bevor ein kollektiver Tiefschlaf in der SCR-Defensive den Gästen durch Buzolli den 2:1-Siegtreffer und den ersten Auswärtssieg bescherte (86.). Dietrich war nach der überflüssigen Niederlage ziemlich angefressen: „Wir hatten in der ersten Halbzeit die Spitzenmannschaft absolut im Griff, es wurden alle Vorgaben hervorragend umgesetzt. Vor der zweiten Halbzeit wurde die Truppe eindringlich aufgefordert, so weiter zu spielen. Doch stattdessen überließen wir dem Gegner das Spiel, und selbst nach dem Ausgleich stellten wir uns wieder hinten rein und ließen die nötigen Tugenden vermissen. Wir haben alles vergessen, was wir in der ersten Halbzeit perfekt umgesetzt hatten.“

SCR: Okicic – Kubny, Ergardt (88. Diann), F. Steinhäuser, Salihi (80. Hergesell), Hinrichs, Steinebach, Bartels (88. Piatkowski), Beckmann, M. Steinhäuser, M. Kaufmann.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort