1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

SC Reusrath tritt in der Bezirksliga Samstag beim FC Büderich an

Fußball : Reusrath holt Freitag aus Leverkusen

Der SC Reusrath hat auf seine anhaltenden Personalprobleme reagiert und in Elias Dittmann, Nelson Freitag und Justin Neufeld ein Trio verpflichtet. Der Termin für das Spitzenspiel der Bezirksliga am Karnevalssamstag beim FC Büderich passt dem Tabellenzweiten so gar nicht.

In der abgelaufenen Hinrunde hatte der Fußball-Bezirksligist SC Reusrath (SCR) bisweilen erhebliche Personalsorgen. Weil die Langzeitverletzten Moritz und Nils Kaufmann sowie Bartosz Siedlarski weiterhin ausfallen, verpflichteten die Reusrather in der Winterpause in Elias Dittmann (SF Baumberg II), Nelson Freitag (FC Leverkusen) und Justin Neufeld (SV Deutz) drei neue Spieler. „Nelson hat eine riesige Erfahrung und kann uns sowohl in der Innenverteidigung als auch im Mittelfeld helfen“, lobt SCR-Trainer Ralf Dietrich.

Darüber hinaus konnte Dittmann bereits in der Baumberger Reserve unter Beweis stellen, dass er aufgrund seiner versierten Technik ein großes Mittelfeld-Talent ist. Jedoch konnte er beim Start in die zweite Saisonhälfte gegen den DSC 99 Düsseldorf (3:1) aus gesundheitlichen Gründen nicht mitwirken. Dagegen zeigte der neue Stürmer Neufeld bereits, dass er das Team durch seinen unermüdlichen Einsatz unterstützen kann. Zwar ist Neufeld erst 21 Jahre alt, doch er konnte von der DSC-Abwehr nur schwer gebändigt werden.

In der Tabelle belegen die Reusrather mit 44 Punkten weiterhin den zweiten Platz hinter Spitzenreiter SG Unterrath (49 Zähler/ein Spiel mehr absolviert). Mitten in der Karnevals-Zeit muss der SCR am Samstag (16 Uhr) das Spitzenspiel beim Dritten FC Büderich (41 Punkte) bestreiten, gegen den er in der Hinrunde mit 0:2 verlor. „Der Termin passt uns überhaupt nicht in den Plan, aber leider wollten die Büdericher das Spiel nicht auf Mittwoch verlegen. Wir sind auf jeden Fall gewarnt, weil Büderich neben Unterrath zu den Top-Favoriten auf den Aufstieg zählt“, erklärt Dietrich. Der Coach fügt hinzu: „Wir werden trotzdem alles in die Waagschale werfen, um weiterhin oben mitzumischen.“