1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

SC Reusrath tritt bei Bezirksliga-Tabellenführer SG Unterrath an

Fußball : Reusrath fährt zum Top-Spiel

Der Tabellendritte der Bezirksliga, der SC Reusrath, tritt beim Spitzenreiter SG Unterrath an. Der HSV Langenfeld empfängt Ratingen im Kellerduell, der SSV Berghausen Sparta Bilk. Die Sportfreunde Baumberg II fahren zum Schlusslicht Wersten.

In der Fußball-Bezirksliga steht am 13. Spieltag steht das hochbrisante Gipfeltreffen zwischen Tabellenführer und Top-Favorit SG Unterrath (28 Zähler) und dem nicht nachlassenden und ambitionierten Dritten SC Reusrath (26) im Blickpukt (Sonntag, 15 Uhr, Franz-Rennefeld-Weg). Die Reusrather pfeifen in personeller Hinsicht weiterhin aus dem allerletzten Loch, weil in den Langzeitverletzten Moritz Kaufmann und Pascal Hinrichs (beide Knieoperationen) und Marvin Grober (Bänderriss) echte Hochkaräter ausfallen. Kaufmann und sein kongenialer Partner Grober bildeten in der Saison 2018/2019 das erfolgreichste Sturmduo der Liga, während Hinrichs zweimal nacheinander der beste Vorlagengeber war.

Trotz der personellen Misere hat der SCR den Anschluss an die Spitzengruppe durch Teamgeist und Leidenschaft zu keiner Zeit verloren. „Wir sind Improvisationskünster, weil wir bisher nie zweimal mit der gleichen Mannschaft auflaufen konnten. Unser Ziel ist, dass sich der Abstand zur Tabellenspitze nicht vergrößert, denn wir sind trotz der Ausfälle ein verschworener Haufen“, erläutert Co-Trainer Marco Schobhofen, der insbesondere die ausgezeichnete Defensivarbeit mit den wenigsten Toren (10) der Liga verzeichnet. „Wir haben in Tim Hechler einen Keeper in Topform, wobei unsere Defensivarbeit schon in der Offensive beginnt“, sagt Schobhofen.

Die letzte Auswärtsniederlage musste der SCR vor über einem Jahr hinnehmen (3. Juni 2018 in Berghausen), während die Hausherren nach Startschwierigkeiten neun Siege in Folge feierten. „Der Topfavorit hat einen Lauf, den wir stoppen wollen“, so Schobhofen, dessen Team auf den äußerst beständigen Bartosz Siedlarski (Schulter-OP am 21. November) noch zurückgreifen kann. Der Außenseiter will dem Favoriten auf den Zahn fühlen , obwohl der Einsatz von Kapitän Martin Steinhäuser, Tom Volkmann, Florian Franke, Benedikt Hülsen, Timm Marx und David Wietschorke fraglich ist.

Der SSV Berghausen (6./21 Punkte) möchte nach der jüngsten und unerwarteten Niederlage (1:3 bei SF Gerresheim) gegen Sparta Bilk (10./15) wieder in die Erfolgsspur zurückfinden (Sonntag, 15 Uhr, Baumbeger Straße). „Wir müssen diesmal insbesondere in physischer Hinsicht alles abrufen, um mit den Konkurrenten weiter mitzuhalten“, meint SSV-Coach Patrick Michaelis, der ein Spiel auf Augenhöhe erwartet.

Der HSV Langenfeld (14./12 Zähler) befindet sich im Tabellenkeller und erwartet die ebenfalls bedrohte Germania Ratingen 04/19 (13./13 Punkte, Sonntag, 15.15 Uhr, Burgstraße). „Wir verfallen entgegen anderer Meinungen nicht in Panik und werden allesamt an einem Strang ziehen. Die Situation ist zwar schwierig, doch wir werden einen kühlen Kopf bewahren und mitsamt aller Verantwortlicher die Krise bewältigen“, sagt der Sportliche Leiter Daniel Gerhardt, der dem gesamten Team absolut vertraut.

Die Sportfreunde Baumberg II (16./10 Punkte) fahren nach dem jüngsten Erfolgserlebnis (2:0 gegen HSV Langenfeld) mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen zum Letzten SV Wersten 04 (acht Punkte), wo man sich keinesfalls verstecken möchte (Sonntag, 15 Uhr, Scheideweg). „Durch einen weiteren Sieg könnten wir Plätze gutmachen, weil nach der langen Durststrecke jede Menge Selbstvertrauen getankt haben“, meint SFB-Coach Sven Steinfort, dessen Team auf den zuverlässigen Schlussmann Normen Litschko (Fingerbruch) verzichten muss.