1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Skaterhockey: Saison-Abschluss: Devils mit Happy End

Skaterhockey : Saison-Abschluss: Devils mit Happy End

Der Langenfelder Skaterhockey-Zweitligist holte beim Meister Düsseldorf Rams einen 8:7-Sieg nach Penaltyschießen.

Die SG Langenfeld Devils konnten am Ende der Saison in der 2. Skaterhockey-Bundesliga Süd noch ein Ausrufezeichen setzen, denn bei den bereits als Meister feststehenden Düsseldorf Rams erreichte das Team von Trainer Thomas Schütt dank einer starken kämpferischen Leistung im Penaltyschießen einen 8:7-Sieg (2:0, 0:4, 5:3, 1:0). Der nach langer Verletzungspause zurückgekehrte Kay Braun erzielte den entscheidenden Treffer. "Das war einfach ein geiles Spiel, fand Kapitän Tommi Melkko, "einen würdigeren Saisonabschluss hätte es kaum geben können. Wir haben immer wieder Moral bewiesen und Siegeswillen gezeigt. Auch Düsseldorf hat bärenstark gespielt." Unverdient sei das Ergebnis aber nicht gewesen.

Weil das letzte Spiel für die Hausherren gleichzeitig der letzte Test vor der Qualifikation um den Aufstieg in die 1. Skaterhockey-Bundesliga war, gingen sie entsprechend motiviert zur Sache. Folge: Die ersten zehn Minuten bestimmte fast ausschließlich der Spitzenreiter - bis Jost Henke praktisch aus dem Nichts das 1:0 für den Außenseiter Langenfeld erzielte (9.). Nun fanden die Devils zunehmend besser in die Partie und Henrik Hermes erhöhte auf 2:0 (17.). Beide Treffer fielen in Überzahl, denn Düsseldorf musste einige Zeitstrafen hinnehmen.

  • Ein Abstrich ist genommen.
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Inzidenzwert steigt wieder leicht an
  • Gute Leistung im Tor: Sven Bartmann.
    Handball : Start-Ziel-Sieg für den TSV
  • Freuten sich im November 2018 über
    Saisonfinale in Bremen : Borussia braucht einen Sieg beim Lieblingsgegner

Im zweiten Drittel lief es genau umgekehrt - und jetzt agierten die Devils häufig in Unterzahl. "Wir haben in dieser Phase den Zugriff auf den Gegner irgendwie verloren", sagte Melkko. Die Rams schafften vier Tore hintereinander und drehten das Spiel zur 4:2-Führung, bevor beide Mannschaften im letzten Durchgang noch einmal alles in die Wagschale warfen. Die Rams zogen auf 5:2 davon (41.) und wiederum Hermes verkürzte zum 3:5 (42.), auf das der Tabellenführer rasch mit Toren zum 7:3 (45.) antwortete. Nach dem 4:7 (47.) von Markus Kruber (47.) nahm Devils-Trainer Thomas Schütt eine Auszeit - die tatsächlich den erhofften Erfolg brachte, weil Jost Henke (53.), Maurice Gladbach (59.) und Henk Ginsberg (60.) fürs 7:7 sorgten. Es war dann auch Schlussmann Jan Braun zu verdanken, dass der Kasten der Devils in der Schlussphase sauber blieb. Im Penaltyschießen gelang Düsseldorf kein Treffer, während Kay Braun die Langenfelder jubeln ließ.

(dora)