Rot für Aleksic zerstört Träume des FCM

Fußball : Rot für Aleksic zerstört Träume des FCM

Der Doppeltorschütze des Oberligisten ließ sich beim 2:3 in Schonnebeck zu einer Tätlichkeit hinreißen.

Für die Oberliga-Fußballer des FC Monheim (FCM) verlief der Wiederbeginn nach der Winterpause ausgesprochen bitter, denn bei der SpVg. Schonnebeck gingen die Monheimer trotz einer über weite Strecken ausgezeichneten Leistung am Ende mit 2:3 (2:0) als Verlierer vom Platz. „Das tut richtig weh, weil die Jungs so viel mehr verdient hätten. Wir haben 60 Minuten lang ein überragendes Spiel gemacht, taktisch die bislang beste Saisonleistung gezeigt und können auch gut und gerne 3:0 oder 4:0 führen. Aber wir haben uns nicht belohnt“, stellte Monheims Trainer Dennis Ruess fest.

Mit den beiden Neuzugängen Bahadir Incilli und Philip Lehnert in der Startelf zeigten sich die Monheimer von der ersten Minute an perfekt auf den Vizemeister der vergangenen Saison eingestellt. Dank gut abgestimmten und frühen Attackieren ließ der FCM die Hausherren überhaupt nicht in die Partie kommen und erarbeitete sich auf der anderen Seite immer wieder gute Gelegenheiten. Nach einem Steilpass von Dennis Labusga scheiterte Torjäger Nikola Aleksic erstmals am Essener Torhüter (11.) und auf der anderen Seite schoss der Schonnebecker Angreifer nach einem Monheimer Ballverlust knapp vorbei (14.).

Anschließend spielten praktisch nur noch die Gäste. Nach einem tiefen Pass von Ufumwen Osawe vollendete Aleksic aus halblinker Position ins lange Eck – 1:0 (17.). Wenig später scheiterte Tobias Lippold mit einem Kopfball an der Latte (25.), doch kurz darauf war erneut Aleksic zur Stelle, indem er die Vorarbeit von Lehnert und Osawe zum 2:0 veredelte (29.). In der Folge blieb Monheim überlegen, verpasste es jedoch, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Nach einem langen Abschlag von FCM-Keeper Johannes Kultscher glänzte Labusga durch eine hervorragenden Ball-Mitnahme und die schöne Vorarbeit für Aleksic – dessen Flugkopfball am Pfosten landete (32.). Auch Mark Schiffer hatte kein Glück (39.).

In der zweiten Hälfte blieb Monheim die klar bessere Mannschaft und vergab durch Aleksic die nächste gute Gelegenheit (53.). Jetzt kam es zur Schlüsselszene: Im Mittelfeld behauptete sich Aleksic in einem intensiven Zweikampf und steckte den Ball durch für Osawe, ehe er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Statt des möglichen 3:0 gab es die Rote Karte für Monheim (60.). „Wenn wir diese Karte nicht bekommen, dann gehen wir hier zu hundert Prozent als Sieger vom Platz“, fand Ruess.

Nur wenig später verkürzten die Hausherren nach einem Freistoß aus dem Halbfeld und einer Unsicherheit von Kultscher auf 1:2 (65.), bevor sie nach einer weiteren Standardsituation sogar ausglichen – 2:2 (67.). Danach hatte Lippold noch eine gute Gelegenheit (78.) und Essen scheiterte mit einem Kopfball am Außenpfosten (80.). In der letzten Minute folgte tatsächlich sogar der finale Schock für den FCM, als die Hausherren aus dem Gewühl heraus auf 3:2 stellten (90.). In der Tabelle schob sich Schonnebeck damit an Monheim vorbei, das nun mit unverändert 28 Punkten auf dem zehnten Platz geführt wird.

Mehr von RP ONLINE