Lokalsport: Reusrather sind heiß auf das Spitzenspiel

Lokalsport: Reusrather sind heiß auf das Spitzenspiel

Das dürfte spannmend werden, denn der Fußball-Bezirksligist SC Reusrath (SCR) erwartet am vierten Rückrunden-Spieltag als Tabellendritter den Fünften SV DITIB Solingen (morgen, 15 Uhr, Sportpark Reusrath). Die Reusrather sind personell weiter geschwächt, aber gleichzeitig nach dem überzeugenden Vorstellung am vergangenen Wochenende beim FC Büderich (6:2) glänzend gelaunt. Der Abstand des SCR (40 Zähler) auf die beiden Spitzenreiter TSV Eller 04 und VfB Solingen (jeweils 43) beträgt drei Punkte, während die Gäste (37) mit zwei Spielen und sechs Zählern zurückliegen.

"Die Jungs haben trotz der dünnen Personaldecke wieder ihr wahres Gesicht gezeigt und in kämpferischer wie spielerischer Hinsicht absolut überzeugt. Wir werden gegen den Favoriten voll konzentriert ins Spiel gehen. Wir haben nichts zu verlieren, während die Solinger unter Zugzwang stehen", sagt Ralf Dietrich. Der SCR-Coach geht mit einem durchaus guten Gefühl in das wohl richtungsweisende Spiel: "Wir sind gut im Rhythmus und werden dem Gegner sicher Paroli bieten."

Reusrath, die heimstärkste Mannschaft mit der besten Offensive der Klasse (55 Tore), betrachtet den kommenden Gegner sowie den TSV Eller 04 und den VfB Solingen in dieser Saison als heißeste Aufstiegs-Kandidaten. Trotzdem will der SCR unbedingt in Lauerstellung bleiben und er wird erneut alles in die Waagschale werfen. Ein Testspiel mit einer ohnehin jungen Elf sowie vier hochgemeldeten A-Jugendlichen gewann der Bezirksligist gegen den Kreisligisten TuSpo Richrath glatt mit 3:0 (0:0). Oliver Hellwald (2) und Pascal Hinrichs (1) trafen.

  • Lokalsport : Reusrather sind heiß aufs Spitzenspiel beim VfB Solingen

Kapitän Martin Steinhäuser kam für eine Halbzeit zum Einsatz, während Moritz Kaufmann weiter pausierte (Muskelverletzung). Maurice Grünewald sitzt jetzt seine Gelbsperre ab und Dietrich wird insgesamt wieder improvisieren müssen. Er hofft zugleich darauf, dass die zuletzt erkrankten Spieler zumindest in den Kader zurückkehren können. Ganz sicher ist, dass die Hausherren eine Revanche für die 1:2-Niederlage in Solingen aus der Hinrunde anpeilen. Leidenschaft und Selbstbewusstsein sind derzeit schließlich ausreichend vorhanden.

(ts-)