1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld
  4. Lokalsport

Reusrather fühlen sich wohl an der Tabellenspitze

Fußball : Reusrather fühlen sich wohl an der Tabellenspitze

Der Bezirksliga-Erste ist schon sechs Mal in Folge ungeschlagen und vor allem auswärts eine echte Macht.

In der Fußball-Bezirksliga wollen die Teams aus Langenfeld und Monheim am vorletzten Hinrunden-Spieltag ihre bisher bemerkenswert guten Leistungen bestätigen. So geht es dem zuletzt sechs Mal hintereinander ungeschlagenen Spitzenreiter SC Reusrath (SCR) darum, im Heimspiel gegen den auswärts starken Aufsteiger SC Ayyildiz Remscheid (Achter) die Tabellenführung zu verteidigen (Sonntag, 14.45 Uhr, Sportpark Reusrath). Dafür steht Kapitän Martin Steinhäuser wieder zur Verfügung, während hinter dem Einsatz seines Bruders Fabian noch ein Fragezeichen steht.

Der SCR hatte selbst nicht damit gerechnet, dass er nach einer vorübergehenden Durststrecke (auch aufgrund großer personeller Probleme) inzwischen mit 31 Zählern die Tabelle anführt – was er natürlich gerne mitnimmt. Jetzt erwarten die Reusrather einen offensiv ausgerichteten und spielerisch guten Kontrahenten. „Ich halte die Remscheider für eine gefährliche Truppe, der ich sehr viel Respekt entgegenbringe“, betont SCR-Trainer Ralf Dietrich, „wir müssen ähnlich effektiv wie beim 5:2 beim Zweiten TSV Ronsdorf aus der Vorwoche spielen. Ansonsten laufen wir der Musik hinterher.“ Derzeit sieht es jedoch ganz danach aus, dass die Mannschaft einen echten Lauf hat und kaum aufzuhalten ist.

Einer der hartnäckigsten Verfolger ist mit 29 Punkten der Lokalrivale SSV Berghausen, der als Dritter den Sechsten SV 09/35 Wermelskirchen erwartet (Sonntag, 15.15 Uhr, Baumberger Straße). „Wir haben uns durch das unnötige 1:1 beim Letzten SV Jägerhaus Linde selbst unter Druck gesetzt. Die eingeplanten Punkte werden wir uns gegen die zuletzt starken Wermelskirchener zurückholen, um die Tuchfühlung zur Tabellenspitze nicht abreißen zu lassen“, erklärt SSV-Coach Patrick Michaelis. Er kann personell aus dem Vollen schöpfen.

Die Sportfreunde Baumberg II (Neunter/25 Punkte) sind mit dem bisherigen Saisonverlauf vor dem dem Auftritt am Sonntag (15.15 Uhr) beim gefährdeten TV Dabringhausen (Rang 14) mehr als zufrieden. „Das Spiel dürfen wir keinesfalls verlieren, um den Abstand zur Gefahrenzone zu wahren oder sogar zu vergrößern. Wir werden uns nicht ausruhen, weil uns vor der Saison jeder als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt hat“, meint SFB-Trainer Jörn Heimann, der ein intensiv geführtes Kampfspiel erwartet. Björn Weber und Hendrik Pitsch stehen definitiv nicht zur Verfügung.

Der Aufsteiger HSV Langenfeld (26 Punkte) gehört auf Rang vier weiterhin zum Spitzenquartett und kann sich durch einen Heimsieg über den Zehnten TSV Aufderhöhe oben festsetzen (Sonntag, 14.45 Uhr, Burgstraße). Die zu Hause noch ungeschlagenen Langenfelder wollen durch den nächsten Heimsieg nach Möglichkeit eine neue Erfolgsserie starten. „Wir werden gegenüber der Vorwoche unser wahres Gesicht zeigen“, erklärt Gerhardt, dessen Team am vergangenen Sonntag mit der 2:4-Niederlage beim SV 09/35 Wermelskirchen leer ausging.