Reusrather Aufstiegstraum platzt mit 0:3-Niederlage

Fußball : Reusrather Aufstiegstraum platzt mit 0:3-Niederlage

Bezirksligist liegt nach Pleite gegen den TSV Ronsdorf fünf Punkte hinter dem zweiten Platz.

Der Traum des Fußball-Bezirksligisten SC Reusrath (SCR) vom Aufstieg in die Landesliga dürfte mit dem 0:3 (0:0) im Spitzenspiel gegen den Zweiten TSV Ronsdorf vorbei sein. Nach der siebten Heim-Niederlage in dieser Saison liegt der SCR mit 61 Punkten zwei Runden vor dem Saisonende als Dritter deutlich hinter dem Zweiten TSV Ronsdorf (66 Zähler), der nun die beste Chancen auf Platz zwei und die Teilnahme an der Aufstiegs-Qualifikation hat. „Ich bin Realist, aber solange es noch rechnerisch möglich ist, werden wir alles in die Waagschale werfen“, sagte der enttäuschte SCR-Coach Ralf Dietrich, „wir haben keine Mittel gegen den cleveren Gegner mit einer sattelfesten Abwehr gefunden. Außerdem erreichten einige Akteure heute nicht ihre Normalform.“

Die Anfangsphase der intensiv geführten Partie war von Taktik geprägt – wobei die Gäste den Offensivdrang der bemühten Hausherren durch ihre passive Spielweise bremsten. Luca Piatkowski (7.), Florian Franke (17.) und Martin Steinhäuser (21.) versuchten es aus der zweiten Reihe, doch entweder verfehlte sie das Ziel oder TSV-Keeper Bastian Kuhnke war zur Stelle. Die größte Möglichkeit hatten die Gäste in der 27. Minute, als ein TSV-Stürmer aus halblinker Position am glänzend reagierenden SCR-Schlussmann TIm Hechler scheiterte.

Die Schlüsselszene ereignete sich dann in der 45. Minute. Franke erreichte mit seiner Flanke Piatkowski, der in den Strafraum eindrang und das Spielgerät ins Netz drosch. Nach dem großen Jubel der etwa 300 Zuschauer folgte die Ernüchterung, weil der Linienrichter erstaunlicherweise eine Abseitsposition gesehen hatte.

Nach dem Wieder-Anpfiff wurde der SCR kalt erwischt, weil eine weite Flanke über alle hinwegsegelte segelte und der TSV-Spieler keine Mühe hatte, zum 1:0 einzuköpfen (47.). Acht Minuten später fehlte nach einer Ronsdorfer Ecke wieder die Zuordnung und das Spielgerät lag erneut nach einem Kopfball im Kasten – 0:2 (55.). Die Reusrather Offensiv-Bemühungen blieben unbelohnt, weil Pascal Hinrichs (73./80.) und Fabian Steinhäuser (76.) an Kuhnke scheiterten. Die effektiv und clever auftrumpfenden Gäste hatten Pech mit einem Schuss an die Unterkante der Latte (78.), bevor ein Freistoß abermals einen freien Spieler fand – 0:3 (90.).

SC Reusrath: Hechler, Fabian Steinhäuser, Volkmann, Siefert, Goudinas (58. Nils Kaufmann), Martin Steinhäuser (46. Kiknadze), Grünewald (81. Hellekes), Hinrichs, Franke, Piatkowski, Naß.

Mehr von RP ONLINE