Fußball : Pure Langeweile

Fußball-Landesligist SF Baumberg gewann das sehr mäßige Derby gegen den VfB Hilden verdient mit 4:1.Für beide ging es zum Saison-Abschluss um fast nichts mehr. Es gab viele Fehler, aber nur ganz wenig Spielfluss.

Das Derby zum Abschluss der Saison in der Fußball-Landesliga zwischen den Sportfreunden Baumberg (SFB) und dem VfB Hilden war fast ein müder Sommerkick. Nach 90 zähen Minuten hatten die Hausherren unter dem Strich verdient mit 4:1 (2:1) die Nase vorn. "Das war ein versöhnlicher Abschluss. An der Stelle von Hilden würde ich mich ärgern, denn sie waren nach dem 1:0 am Hebel und hätten das Spiel entscheiden können. Dann haben wir das Kommando übernommen", fand SFB-Trainer Thomas Klimmeck.

Im ersten Abschnitt zeigten beide Teams wenig. Die relativ hohen Temperaturen und die Bedeutungslosigkeit des Duells machten sich von Beginn an bemerkbar. Zahlreiche Fehlpässe und der ausbleibende Fluss sorgten für reichlich Langeweile. Aber nach einem Zusammenspiel zwischen Mustafa Paktiani und Eremias Ghebremedhin musste Tschavdar Staikov nur zum überraschenden 1:0 für den VfB einschieben (12.).

Passend in den Winkel

Die Gastgeber wurden darauf hin ein wenig aktiver und versuchten Druck aufzubauen. Eine Ko-Produktion der beiden Routiniers Kosta Knezevic und Fouad Bouali vollendete Angreifer Pasquale Rizzelli mit dem 1:1 (21.). Nach einem Fernschuss von Fabian Andree war Rizzelli erneut zur Stelle – und erzielte mit seinem Nachschuss in den Winkel von der Strafraumgrenze aus das 2:1 (33.).

Keshta und Rizzelli

In der zweiten Hälfte tat Hilden nichts mehr. Yousef Keshta nutzte die Hackentrick-Vorlage von Andree zur 3:1-Führung (47.), bevor wiederum Rizzelli eine Keshta-Hereingabe zum 4:1-Endstand verwertete (64.). Weitere gute Möglichkeiten zu einem noch höherem Ergebnis ließen die Gastgeber anschließend ungenutzt verstreichen. VfB-Mittelfeldspieler Marcel Bastian sah später die Gelb-Rote Karte (76./wegen wiederholten Fouls).

(RP)