Fußball: Pokal: Reusrath steckt im Chaos

Fußball : Pokal: Reusrath steckt im Chaos

Der Fußball-Bezirksligist sollte innerhalb von von vier Tagen dreimal antreten. Trainer Udo Dornhaus ist sauer. Den Niederrheinpokal findet er aber attraktiv.

Für die Fußballer aus Langenfeld und Monheim stehen am Wochenende die ersten Pflichtspiele in der neuen Saison auf dem Programm. Dabei erwischte der Bezirksligist SC Reusrath (SCR) eine ausgesprochen unangenehme Konstellation - weil ihnen die Terminplaner eine Mehrfach-Belastung zumuten wollten. Für morgen (17 Uhr) ist die Partie aus der ersten Runde des Niederrheinpokals beim Linner SV angesetzt (ebenfalls Bezirksliga). Bereits am Sonntag sollte der SCR dann bei der TG Burg (Kreisliga B) in der ersten Runde des Kreispokals antreten. Pikant: Diese Hürde müssen nur vier der 34 beteiligten Klubs nehmen - und ausgerechnet die Reusrather, die nun auch im Niederrheinpokal mit von der Partie sind, wurden dafür in der Auslosung ermittelt.

"Da hätte man uns auch einfach rausnehmen können. Das ist für mich unverständlich, was der Kreis da gemacht hat", sagt SCR-Coach Udo Dornhaus verärgert. Zur Erleichterung der Reusrather wurde das Ganze inzwischen etwas entzerrt. Die Aufgabe im Niederrheinpokal bleibt, doch die Partie in Burg ist auf Dienstag (19 Uhr) verschoben. Eine richtige Lösung liegt darin jedoch nicht, denn nach dem Spielplan stünde für den SCR bereits am Mittwoch (19 Uhr) beim Kreisligisten SC Leichlingen die zweite Kreispokalrunde an - sofern sich Reusrath in der "Qualifikation" gegen Burg durchsetzt.

"Falls wir es schaffen, müssen wir uns mit Leichlingen absprechen. Wir werden auf keinen Fall schon am nächsten Tag wieder spielen. Das geht ja gar nicht", betont Dornhaus. Unter dem Ärger soll jedoch beim SCR das Sportliche nicht zu kurz kommen, zumal vor allem der Niederrheinpokal für unterklassige Klubs ein attraktiver Wettbewerb ist: "Wenn ich an Büderich denke, das in der ersten Runde jetzt den Wuppertaler SV in einem Pflichtspiel empfängt - so eine Partie hätten wir auch gerne." Dornhaus will deshalb gegen den Linner SV auf jeden Fall seine stärkste Formation aufbieten.

Auf einen derart attraktiven Gegner wie Reusrath darf der ambitionierte Bezirksligist FC Monheim derzeit nicht hoffen, denn er ist im Niederrheinpokal 2014/2015 nicht vertreten. Dafür erwartet die Mannschaft um den neuen Trainer Daniel Cartus am Sonntag (15 Uhr, Rheinstadion) in der ersten Runde des Kreispokals der Kreisligist OFC Solingen. "Das ist das erste Pflichtspiel in dieser Saison, das wir entsprechend angehen", betont Cartus. Nach zuletzt enttäuschend verlaufenen Tests mag er keine Experimente mehr machen: "Wir wollen uns für die Meisterschaft einspielen und Selbstvertrauen sammeln."

Die übrigen Paarungen der ersten Runde (alle am Sonntag): BV Neukirchen - SSV Berghausen (15 Uhr), FC Britannia Solingen - HSV Langenfeld (15 Uhr), BV Gräfrath - VfB Langenfeld (15 Uhr), Inter Monheim - GSV Langenfeld (15 Uhr, Bezirkssportanlage Grazer Straße).

(mroe)