Lokalsport: Pimperls Team will sich in neuer Liga behaupten

Lokalsport : Pimperls Team will sich in neuer Liga behaupten

Als Aufsteiger in die zweite Regionalliga haben die Basketballer vom S.C. Fast Break Leverkusen in dieser Saison viel vor. "Wir wollen uns natürlich in der neuen Spielklasse behaupten. Viele trauen uns sogar eine Spitzenplatzierung zu", sagt Trainer Thomas Pimperl. Er ist mit seinem Team morgen (14.30 Uhr) zu Gast bei der SG BG Bonn-Meckenheim. Dort findet zeitgleich eine Saisoneröffnung mit über 800 Zuschauern statt, in der die Begegnung gegen das Leverkusener Team eingebettet ist. "Das wird für uns ein toller Rahmen und die Motivation bei meinen Spielern wird schon sehr hoch sein", sagt Pimperl.

Der Übungsleiter des Aufsteigers will erst nach rund sieben Spielen von einer erkennbaren Tendenz sprechen. Nach der Partie in Bonn geht es am nächsten Wochenende gegen Absteiger DJK Adler Frintrop, am fünften Spieltag steht die schwierige Begegnung gegen Sechtem an und am siebten Spieltag geht es gegen Deutz. Pimperl: "Danach werden wir ganz genau wissen, wohin für uns die Reise gehen wird. Dann haben wir schon gegen viele starke Teams gespielt."

Ein großer Trumpf der Leverkusener ist die eingespielte Mannschaft, die sogar noch auf drei Positionen verstärkt wurde. Christian Fröhlingsdorf, Julius Albanus und Kresimir Mustapic sind vor dieser Runde dazugekommen und heben das Niveau der Truppe noch einmal deutlich an. Mit einem niedrigen Altersschnitt steht das Fast-Break-Team ohnehin vor einer hoffnungsvollen Zukunft. Pimperl spricht trotzdem von einem richtigen Abenteuer in der neuen Liga.

Die Vorfreude auf den Saisonstart und die erste Standortbestimmung in der neuen Spielklasse ist groß bei den Leverkusenern. "Wir müssen uns aber im organisatorischen Bereich verbessern. Auch die Trainingsbedingungen mit gerade mal zwei Einheiten pro Woche in einer halben Halle sind nicht optimal. Dazu haben wir vor den Spielen ein Kabinenproblem", sagt Pimperl.

Gemeinsam mit vier Vorstandskollegen arbeitet er unermüdlich an Verbesserungen für sein Team. Die beste Beschleunigung für das gesamte "Projekt" Fast Break Leverkusen wäre wohl ein Auftaktsieg bei der SG BG Bonn-Meckenheim.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE