Lokalsport: Personalsorgen wachsen über den Kopf

Lokalsport : Personalsorgen wachsen über den Kopf

Baumbergs Trainer El Halimi hat vor dem Spiel des Dritten beim Aufstiegskandidaten SV Straelen keine Wahl mehr.

Der Fußball-Oberligist SF Baumberg (SFB) könnte sich einfach zurücklehnen, denn das Team von Trainer Salah El Halimi spielt die beste Saison, die jemals eine Mannschaft dieses Vereins hingelegt hat. Die Mannschaft hält sich hartnäckig in der Spitzengruppe - obwohl sie nach der Entscheidung des Vorstandes, sich nicht um eine Lizenz für die Regionalliga zu bemühen, nicht aufsteigen darf. Baumberg steht als Dritter wie der Vierte VfB Homberg bei 58 Punkten. Beide sind Verfolger des Spitzenduos aus SpVg. Schonnebeck (61) und SV Straelen (62). Und weil es die Sportfreunde auf der Zielgeraden genau mit diesen beiden Kontrahenten noch zu tun bekommen, können sie den Kampf um den Aufstieg entscheidend beeinflussen. Heute (18 Uhr) geht es mit dem Auftritt in Straelen los, ehe das Spiel gegen den Zwölften VfB Speldorf (27. Mai) und das Finale der Serie in Schonnebeck folgen (3. Juni).

Trainer Salah El Halimi plant, mit Baumberg weiter einen vernünftigen Eindruck zu hinterlassen: "Wir wollen die Rückrunde so gut wie möglich abschließen und so weit wie möglich vorne landen." Es klingt wie eine Beschwörungsformel, denn die Realität ist rau - schlimmer noch als zuletzt beim 8:2 über den als Absteiger feststehenden FSV Vohwinkel Wuppertal. Da saßen die angeschlagenen Lukas Fedler, Jörn Zimmermann und Tim Knetsch sowie Routinier Miguel Lopez Torres und die A-Jugendlichen Mikel Kwaku Duah Manau und Aleksandar Bojkovski auf der Bank. Eine Ursache für die kleine Auswahl: Christian Krone, Daniel Rey Alonso, Muhammet Ucar, Ricardo Ribeiro und Louis Klotz waren an die Zweite ausgeliehen.

Baumberg II verlor im Kampf um den Aufstieg trotzdem mit 2:3 beim HSV Langenfeld. Und El Halimi kann jetzt nicht mal wesentliche Verstärkung zurückfordern - was fürs Spiel in Straelen logisch wäre. Die bittere Bilanz: Rey Alonso, Ribeiro und Ucar sind nun zum Teil ebenfalls stark angeschlagen. Am heftigsten hat es im Leihgeschäft Louis Klotz erwischt (Sehnenriss im Oberschenkel), für den die Saison gelaufen ist. Dasselbe gilt für Roberto Guirino (Syndesmoseband gerissen), der inzwischen bereits operiert wurde und mit drei Monaten Pause rechnen muss. Auch Lukas Fedler (Knie) und Kisolo De Biskup (Faserriss) müssen sich mit einer Zuschauerrolle begnügen.

Wie El Halimi die vielen Baustellen bearbeiten kann, weiß er selbst noch nicht. Dafür ist er felsenfest davon überzeugt, dass die übrigen Spieler alles geben: "Wir haben sehr gut trainiert. Wir werden das Beste draus machen. Außerdem haben wir keinerlei Druck und die Favoritenrolle liegt bei Straelen." Vielleicht hilft dabei der Rückblick auf die Hinrunde, denn seinerzeit gewann der Dritte gegen Straelen mit 2:1, ehe er auch die Spiele in Speldorf (6:3) und gegen Schonnebeck (2:2) ungeschlagen überstand. Daraus folgt: Für gute Ergebnisse wird sich Baumberg jetzt auf gar keinen Fall einfach zurücklehnen können.

(RP)