Fußball : Osawe ist angekommen beim FC Monheim

Der 20 Jahre junge Offensivmann, der über Umwege zum Oberligisten fand, will in der Rückrunde durchstarten.

Spätestens seit dem vergangenen Sonntag ist Ufumwen Osawe endgültig beim FC Monheim (FCM) angekommen. Schon vor zwei Wochen, als die Monheimer bei der SpVg. Schonnebeck unglücklich mit 2:3 verloren, hatte er zum Wiederbeginn nach der Winterpause die beiden FCM-Treffer aufgelegt. Nun setzte der Offensivmann im Heimspiel gegen den VfB Hilden noch einen drauf: Es war die 76. Minute und der FCM war soeben durch Tobias Lippolds Foul-Elfmeter mit 2:1 in Führung gegangen, als Osawe nach einem Ballgewinn von Philip Lehnert freigespielt wurde, zuerst zwei Pirouetten einstreute und das Spielgerät schließlich aus gut 20 Metern Entfernung mit rechts in den Winkel schlenzte. Es war ein herrlicher Treffer, der nebenbei auch die Entscheidung bedeutete.

Weil der 20 Jahre junge Osawe darüber hinaus das 1:0 und das später folgende 4:1 vorbereitete, avancierte er zum Mann des Spiels – und steht jetzt in den zwei Begegnungen nach der Winterpause schon bei fünf Tor-Beteiligungen.„Ich bin mitten in der Saison nach Monheim gekommen und war vorher lange Zeit raus. Da war es schwierig, sofort Fuß zu fassen. Aber mein Ziel war es, jetzt in der Rückrunde richtig durchzustarten und zu zeigen, was ich kann. Dafür habe ich in der Winterpause hart gearbeitet“, sagt Osawe über seine Leistungsexplosion.

Den Großteil seiner fußballerischen Ausbildung erhielt Osawe in der Jugend des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Insgesamt neun Jahre spielte er unter dem Bayerkreuz, bis im Jahr 2017 der Sprung in den Seniorenbereich folgte. Weil Leverkusen damals bereits seine U 23 vom Spielbetrieb abgemeldet hatte und der Sprung in den Bundesliga-Kader wie für die meisten seiner Weggefährten keine Option war, musste sich Osawe nach einem neuen Verein umsehen.

Mit großen Ambitionen ausgestattet, reiste er gemeinsam mit seinem Berater nach Großbritannien. Dort stellte sich Osawe beim walisischen Premier-League-Aufsteiger Cardiff City vor, erzielte in zwei Tests für die U 23 einen Treffer und hinterließ eigentlich einen guten Eindruck. Zu einer Verpflichtung kam es am Ende aber nicht – auch nicht bei einem Gastspiel bei den Bristol Rovers, sodass Osawe den Rückweg nach Deutschland antrat.

Hier begann er mit einem Wirtschaftsstudium und fand dann nach mehr als einem Jahr Fußball-Pause seinen Weg zum FC Monheim. Recht schnell ergatterte Osawe dort einen Platz in der Startelf und steuert inzwischen eben auch Tore und Vorlagen bei. „Er scheint jetzt angekommen zu sein. Und jetzt an Toren direkt beteiligt zu sein, tut einem so jungen Spieler natürlich gut“, sagt Monheims Trainer Dennis Ruess.

Die lange Ausbildung bei einem Profiverein hat bei Osawe nicht nur fußballerisch Spuren hinterlassen. „Er ist wirklich ein sehr respektvoller, angenehmer Zeitgenosse. Anfangs wollte er mich sogar siezen. Das ist wahrscheinlich die Schule bei Bayer Leverkusen gewesen“, erzählt Ruess.

In seinem letzten Jahr in der Bayer-Jugend durfte Osawe einige Male bei den Profis hereinschnuppern. Klar, dass das Hoffnungen geweckt hat. „Der Traum vom Profifußball war immer da und ist noch nicht ausgeträumt. Aber für mich liegt der Fokus jetzt voll und ganz auf der Rückrunde in der Oberliga. Und ich glaube, dass wir eine gute Serie spielen werden. Die Mannschaft hat einen tollen Charakter, es herrscht ein gutes Klima und wir sind alle sehr hungrig“, betont Osawe. Klingt doch wirklich so, als sei er endgültig angekommen.